72019
Coverstory: Caroline Masson POWER GIRL
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Kang zündet den Turbo 01.04.2017

Sung Kang
Rickie Fowler
Suzann Pettersen
Inbee Park
Joe Durant
0
Turniere kompakt: Die Zusammenfassung der zweiten Runden der wichtigsten Turniere auf den internationalen Touren in dieser Woche.
PGA Tour/Shell Houston Open: "Houston, Kang has no problem" – Der Koreaner Sung Kang schoss am Freitagnachmittag sprichwörtlich die Lichter in Texas aus und düpierte die Konkurrenz um sechs Schläge. Daran war vor allem sein Putter schuld.

Humble, Texas – Bei der Shell Houston Open testete Kang einen neuen Putter und so wie es aussieht, wird aus diesem Two-Night-Stand wohl eine längerfristige Liebesbeziehung. Denn die Putts fielen an beiden Spieltagen aus jeder beliebigen Entfernung, egal ob ein oder zehn Meter. Doch die Tatsache, dass Kang über 36 Loch nur eine Gesamtputtlänge von 91 Metern zu meistern hatte, zeigt, wie präzise das lange Spiel des 29jährigen Mannes aus Jeju City, Korea ist. 

Kangs Motivation, in Houston besonders gut zu spielen, ist nicht nur sein erster PGA Tour-Titel seit er 2012 den Sprung auf die PGA Tour geschafft hat. Zudem würde er eine Einladung nach Augusta zum Masters in der nächsten Woche erhalten. Seine Siegchancen dort sind jedoch statistisch gesehen doppelt schlecht. Denn seit 1979 konnte noch kein "Augusta-Rookie" bei seinem ersten Masters gewinnen. Zudem trug noch kein Spieler asiatischer Abstammung je das grüne Jackett des Siegers. Aber es gibt ja immer ein erstes Mal.

Weniger erfolgreich war der Spieltag des Publikumslieblings Rickie Fowler. 24 Löcher in Folge spielte er ohne Bogey, dann jedoch wurde es wild auf seiner Scorekarte. Im weiteren Verlauf seiner Runde spielte Fowler vier Birdies, drei Bogeys und ein Double-Bogey. In der Summe bedeutet dies für die Nummer Eins des ersten Tages einen Rückstand von sieben Schlägen auf den neuen Spitzenreiter.

"Ich bin etwas sauer, denn die vorderen neuen Bahnen liefen eigentlich ganz gut", ärgerte sich Fowler nach seiner Runde. "Ich habe ein paar schlechte Schwünge gemacht, die mich ordentlich gekostet haben. Ein wilder Drive an der 12 und ein Wedge an der 15, dass aus dem Rough nach links abhob und vom Wind aus der Spur gedrückt wurde. Daraus resultierte das Double-Bogey. Ich muss am Samstag und Sonntag wohl auf ein Wunder hoffen, wenn ich es ganz nach vorne schaffen will."

Diese Sorgen hätten Jordan Spieth, Adam Scott oder Patrick Reed wohl gerne. Das Trio ging als Nummer Eins bis Drei in der Kategorie "Die meisten überstandenen Cuts in Folge" in das Turnier. Gemeinsam schafften sie es 63mal ins Wochenende, nun haben die drei Mitfavoriten auf den Masters-Sieg ein freies Wochenende.

Alex Cejka unterlief beim Ausfüllen seiner Scorekarte ein Zahlendreher und wurde disqualifiziert.



LPGA Tour/ANA Inspiration: Suzann Pettersen übernimmt die Führung bei der ANA Inspiration. Caroline Masson schnuppert an der Spitze, fällt dann aber komplett auseinander.

Rancho Mirage, Kalifornien – Die Norwegerin Suzann Pettersen rangiert mit sieben Schlägen unter Par nach zwei Runden auf dem alleinigen Spitzenplatz beim ersten Majorturnier des Jahres im Golfkalender. Der Spielbetrieb musste jedoch aufgrund hereinbrechender Dunkelheit eingestellt werden. Zu diesem Zeitpunkt waren noch 56 Spielerinnen auf der Runde.

Michelle Wie konnte nur acht Bahnen spielen. Sie liegt aussichtsreich nur einen Schlag hinter Pettersen.

Die Nummer Eins und Zwei der Welt, Lydia Ko aus Neuseeland und Ariya Jutanugarn aus Thailand befinden sich beide in Lauerstellung mit drei Schlägen Rückstand auf die Spitze.

Hinter Pettersen rangieren Inbee Park, Cristie Kerr und Jessica Kordas kleine Schwester Nelly Korda mit einem Schlag Rückstand auf dem geteilten zweiten Platz. Sie konnten ihre Freitagsrunde allesamt beenden.

Caroline Masson war nach sechs Bahnen kurzzeitig an der Spitze des Feldes zu finden. Dann jedoch verlor sie bis zum Ende der Runde sechs Schläge und ist nun geteilte 36. mit sechs Schlägen Rückstand auf Pettersen.



PGA Tour Champions/Mississippi Gulf Resort Classic: Joe Durant führt, nur zwei Schläge dahinter hat sich Titelverteidiger Miguel Angel Jiménez positioniert.

Fallen Oak, Mississippi – Mit 66 Schlägen führt Joe Durant (USA) das Feld der Mississippi Gulf Resort Classic an. Mit vier Birdies auf den hinteren neun Bahnen konnte er sich auf einem Vorsprung von einem Schlag auf das Quartett Scott Hoch, Lee Janzen, Jay Haas (alle USA) und Jimenez herausarbeiten.

Publikumsliebling John Daly ist mit drei Schlägen unter Par auf dem geteilten zehnten Platz zu finden.

Bernhard Langer startete für seine Verhältnisse schwach in das Turnier: Mit 71 Schlägen ist er nur geteilter 30.


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE