golf time 32019
Coverstory: Masters Tournament WUNDER WOODS
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Konsequent ein Ziel vor Augen 16.12.2013

Rory McIlroy präsentiert die neuen Produkte von Nike in Las Vegas
Nike Driver VRS Covert 2.0
VRS Covert 2.0 Hybrid: Fly-Brace-Technologie und variables Flex-Loft- System
RZN Black, Platinum, Red, White: Vier Ballvarianten mit Speedlock RZN-Technologie stehen zur Auswahl
0
Ende November hat sich die internationale Presse in Portland, Oregon, eingefunden, um im Hauptsitz von Nike, dem größten Sportartikelunternehmen der Welt, beim umfassenden Product Launch 2014 dabei zu sein. Unter dem Motto „Innovation Unleashed“ (dt. Innovation enthüllt) präsentierte Nike neben neuen Drivern, Eisen, Fairwayhölzern, Hybrids, Puttern und Wedges auch neue Outfits sowie ein komplett neues Ballsortiment. Unser USA-Korrespondent Dominik Krautschun war dabei. Der Anspruch, den die Präsidentin von Nike Golf, Cindy Davis, dabei angemeldet hat, ist nicht bescheiden: „Mit unseren neuen Produkten werden wir unserem Ziel näher kommen, die Nummer 1 der Golfwelt zu werden.“ Bei der Produktentwicklung standen den Ingenieuren und Designern von Nike unter anderem die Nike-Pros Paul Casey und Rory McIlroy zur Seite, wobei McIlroy die neuesten technischen Entwicklungen im Anschluss an die Produktpräsentation in Oregon in Las Vegas persönlich vorstellte. Mit dem neuen VRS Covert 2.0 hat das Team um Chefingenieur Nate Radcliff das Vorjahresmodell VRS Covert weiterentwickelt. Die bestehende High Speed Cavity Back-Technologie wurde jetzt um die Fly-Brace-Technik erweitert. Hier ist die Sohle mit der Schlägerkrone fest verbunden. Ziel war eine Stabilisierung des Schlägerkopfs im Treffmoment, die zu einem Längengewinn von bis zu acht Metern führen soll. Nate Radcliff erklärt: „Das Prinzip ähnelt einer Karosserie- Konstruktion im Autobau. Durch eine stabile Zelle kann die ganze Energie des Schwungs auf den Ball übertragen werden.“ Als Schäfte kommen Kuro Kage Black/ Silver in unterschiedlicher Gewichtung zum Einsatz. Wie auch bei den Drivern kommt bei der Generation 2.0 der Fairwayhölzer die neu enwickelte Fly-Brace-Technologie zum Einsatz. Bei den Hybrids wird dazu das „Linear Transition Design” genutzt. Hierbei wird die Schlagfläche im Verhältnis zum Schlägerkopf deutlich größer, die Lofts werden erhöht. Tony Dabbs, Nike Golf Global Product Director für Golfschläger: „Ein 4er- oder 5er-Hybrid kann somit weicher auf dem Grün landen.“ Mit der Leistung einesnFairwayholzes im Hinterkopf haben Nikes Ingenieure das erste Mal eine NexCOR-Schlagfläche in einem geschmiedeten Eisen zur Anwendung gebracht. Neben einem deutlichen Weitengewinn von bis zu acht Metern wurde mit einer zusätzlichen Gewichtsverlagerung auch die Leistung bei Off-Center-Hits um 17 Prozent verbessert. Speedlock RZN – die größte Überraschung aus dem Labor von Rock Ishii, Senior Director Golf Product Development. Das bereits bestehende Ballkernmaterial RZN wurde leichter und weicher gemacht und mit einer Gitteroberfläche (Speedlock) im Ball verankert. Vier Ballvarianten (Black, Platinum, Red, White) stehen zur Auswahl. Die Preise: Driver ab € 249,–. Fairwayhölzer ab € 199,–. Hybrids ab € 179,–. Eisen (4 – AW) ab € 1.000,– (Forged). Die Produkte sind ab Februar 2014 erhältlich. Info: www.nikegolfeurope.com © GOLF TIME Verlag GmbH


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE