52019
Coverstory: Bernd Wiesberger DAS COMEBACK
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Körperliche Fitness und mentale Stabilität 27.03.2019

Physische und mentale Stärke sind untrennbar miteinander verbunden
Physische und mentale Stärke sind untrennbar miteinander verbunden
0

Wichtige Übungen für eine erfolgreiche Saison zeigt Sabana Crowcroft, PGA Professional, Ex-Tourspielerin, Management Trainerin und Gründerin von KAGAMI. 



Physische und mentale Stärke sind untrennbar miteinander verbunden. Wenn Sie Ihren Golfschwung als kraftvoll erleben, werden Sie größeres Vertrauen haben, dass Sie die Schläge, die Sie visualisieren, auch durchführen werden. Daher können Sie auch im Winter – wenn sich Ihre Golfschläger im Winterschlaf befinden – positiv auf Ihre physische und mentale Fitness einwirken, als Vorbereitung auf die Golfsaison.

Alle folgenden Übungen können Sie zu Hause ausführen mit ein paar wenigen „Requisiten“ – es gibt also keine Entschuldigungen! Einige davon können Sie an Fitness-Maschinen üben, falls Sie Mitglied in einem Fitness-Studio sind.

KNIEBEUGEN 
Bein- und Po-Muskeln (Adduktor und Gluteus) sind äußerst wichtig für Stabilität und einen starken Rücken. Wenn Sie zu wenig oder links und rechts unterschiedlich Kraft haben, wird dies den unteren Rücken belasten. 


Stellen Sie Ihre Füße ziemlich weit auseinander und ein wenig nach außen gedreht. Nehmen Sie in jede Hand entweder ein Gewicht oder einen kleinen Gegenstand von ca. 3 kg und führen Sie zehn Kniebeugen aus. Dann nehmen Sie die Füße etwas näher zusammen und machen wieder zehn Kniebeugen. Wiederholen Sie das so lange, bis Ihre Füße geschlossen sind. In dieser Position sollten Sie Ihren Po so weit wie möglich nach hinten strecken.

TRIZEPS
Der Bizeps ist für Golf nicht so wichtig, jedoch spielt der Trizeps (bei Rechtshändern mehr der linke, bei Linkshändern der rechte) eine entscheidende Rolle für einen starken Abschwung – „late release“ (wenn der Schlägerkopf später als der Körper durch den Treffmoment kommt) kreiert eine höhere Schlägerkopfgeschwindigkeit. 


Da wir während des Schwungs den Muskel nicht bewusst aktivieren können, sind gezielte Übungen der einzige Weg, ihn zu stärken. Beginnen Sie mit einem leichten Gewicht (3 kg) zu üben und erhöhen Sie es nach und nach. Halten Sie den Oberarm still und gerade zur Decke – es bewegt sich lediglich Ihr Unterarm. 

LATISSIMUS DORSI – BREITER RÜCKENMUSKEL 
Falls Sie diesen Winter nur eine Übung zur Verbesserung Ihres Golfspiels trainieren wollen: Die folgende Übung verbessert sowohl die Schlägerkopfgeschwindigkeit als auch die Reichweite und Genauigkeit des Schlags. 


Mit ihr trainieren Sie, dass Ihr Körper früher als Ihre Arme und der Schlägerkopf durch den Treffmoment kommt. 

Nehmen Sie ein Gummiband und hängen Sie es um etwas Stabiles. Halten Sie das Band in Ihrer linken Hand. Stehen Sie mit Ihrer rechten Seite in einem Winkel von ungefähr 10 Grad zur Wand, weit genug weg, um Spannung auf dem  Band zu spüren, und drehen Sie dabei die linke Hüfte und die Beine nach außen, weg von der Wand. Schwingen oder ziehen Sie Ihre Arme NICHT herunter, sondern drehen Sie lediglich Ihren Körper. Vielleicht können Sie im letzten Bild sehen, wie meine Rückenmuskeln vom Schulterblatt bis zur unteren Wirbelsäule arbeiten. Diese Muskelgruppe wird benötigt für einen schnellen und effektiven Abschwung. Wiederholen Sie die Übung 20 Mal auf jeder Seite. 


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE