golf time 32019
Coverstory: Masters Tournament WUNDER WOODS
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Lawrie ist der Champion von Gleneagles 10.05.2015

Paul Lawrie
Brett Rumford
Fredrik Andersson Hed
Nicolas Colsaerts
Marcel Siem
0
Auchterarder, Schottland - Einsam und ungefährdet zog Paul Lawrie seine Finalrunde bei der Johnny Walker Championship at Gleaneagles durch. Keiner wollte ihn so richtig vom Thron stürzen. Das Volk jubelte, denn ein Schotte gewann in Schottland, das hat es lange nicht mehr gegeben. Mit einer 68er Finalrunde (-4) und insgesamt 16 unter Par hatte Lawrie am Ende vier Schläge Vorsprung vor den Platzierten. Es ist sein achter Erfolg auf der European Tour und sein zweiter in dieser Saison nach dem Qatar Masters. Brett Rumford spielte das gleiche Tagesergebnis wie Lawrie, musste sich aber mit insgesamt zwölf unter Par und mit Rang zwei begnügen. Einen riesigen Satz machte Fredrik Andersson Hed. Eine 65 (-7) auf der Scorekarte hievte ihn auf Platz drei, den er sich mit Maarten Lafeber (69) und Romain Wattel (72) teilte. Rafael Cabrera-Bello notierte eine 70er Schlussrunde und wurde geteilter Zehnter. Sein Konkurrent um die Wildcard für den Ryder Cup, Nicolas Colsaerts, musste sich mit einer Par Runde und dem 19. Platz abfinden. Diesen wiederum teilte er sich u.a. mit Marcel Siem, der noch einmal alles gegeben hatte. Mit einer 67er Runde (-5) wollte auch er Olazábal beeindrucken, denn morgen fällt die Entscheidung, was die beiden Wildcards betrifft. Eines steht nach dem heutigen Turnier auch fest, Martin Kaymer hat sich automatisch für den Ryder Cup qualifiziert. © GOLF TIME Verlag GmbH Artikel zu diesem Thema:


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE