82018
Coverstory: BROOKS KOEPKA MISTER ZUFALL
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Lundberg gewinnt Playoff gegen Wiesberger 10.05.2015

Mikael Lundberg
Bernd Wiesberger
Mikael Lundberg
Miguel Angel Jimenez
0
Atzenbrugg, Österreich – Nerven aus Stahl. Auf dem ersten Loch im Playoff locht Mikael Lundberg aus Schweden einen Putt aus über 13 Metern und holt sich damit vor dem Lokalfavoriten Bernd Wiesberger den Sieg auf dem Diamond Country Club. Eine 65er-Schlussrunde (-7) hatte den 40-Jährigen ganz nach oben aufs Leaderboard gebracht und der Lokalfavorit Bernd Wiesberger, der bereits einmal sein Heimturnier hatte gewinnen können, musste schließlich mit einem Gesamtscore von -12 mit dem Schweden ins Playoff gehen. Ein Sieg hätte für Wiesberger bedeutet, dass er die U.S. Open in dieser Woche hätte spielen dürfen, da er damit unter die Top 60 der Weltrangliste geklettert wäre. Diese Chance hat Wiesberger vertan, mit etwas Glück ist er dennoch in Pinehurst dabei. Es hängt allerdings von den Konkurrenten in den USA ab, die derzeit in Tennessee den Sieger bei der FedEx St. Jude Classic unter sich ausmachen. Es bleibt also spannend. Für Lundberg hingegen ist der erste Sieg seit sechs Jahren auf der European Tour eine große Erleichterung: "Es ist schon fantastisch", erklärte Lundberg. "Schließlich musste ich in den vergangenen vier Jahren immer wieder zurück in die Qualifying School, um mir einen Startplatz auf der European Tour zu erspielen. Das ist jetzt zum Glück erst mal Geschichte." Sein bisher bestes Saison-Ergebnis spielte übrigens auch der deutsche Challenge Tour-Spieler Florian Fritsch: Mit einer 68er-Schlussrunde (-4) klettert er am Finaltag auf den geteilten 17. Platz und holt sich einen Scheck über 12.100 Euro ab. © GOLF TIME Verlag GmbH Artikel zu diesem Thema:


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE