golf time 82019
Coverstory: Profi-Tipps DIE HANDICAP TASKFORCE
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Marshal mit besonderer Autorität 04.04.2018

Im Fokus: Pitschi, der neue Marshal
Im Fokus: Pitschi, der neue Marshal
0
Aprilscherze gab es zahlreich, viele waren mau, wenige wirklich amüsant. Zweiteres trifft auf den der Golfanlage Rottbach zu. Das Thema: Ein Platz-Marshal mit besonderer Autorität.

Eins vorweg: Es war ein Aprilscherz. Aber einer der besseren Sorte. Die Golfanlage Rottbach Westen von München schickte zu Monatsbeginn einen Sondernewsletter an seine Mitglieder. Es ging dabei um eine Neuverpflichtung. Pitschi soll ab sofort das Marshal-Team der 27-Loch-Anlage ergänzen. Und sich ganz besonders dem Thema Pitchmarken und Schleifspuren auf den Grüns widmen. Wohl in jeder Golfanlage ein leidiges Thema. Der Neuzugang sei "interessiert" an "Golfern, die an Pitchmarken – egal, ob fremde oder eigene – vorbeilaufen, ohne diese auszubessern." Eine weitverbreitete Untat. Der neue Platz-Marshall ist übrigens 48 Kilogramm schwer, weist 68 Zentimeter Risthöhe auf und interessiert sich für Wrestling. die Anlagenleitung ist sich sicher: "Er wird ohne größere Anlaufschwierigkeiten die nötige Portion Autorität und Durchsetzungskraft auf dem Platz verkörpern, die zu diesem Job nötig ist!" Aber lesen Sie selbst.

Der Sondernewsletter im Wortlaut:

Liebe Mitglieder und Gäste der Golfanlage Rottbach,

pünktlich zum Start in die neue Saison dürfen wir Ihnen einen neuen und ganz besonderen Mitarbeiter vorstellen – Pitschard, sieben Jahre alt und neuer Stern am Marshallhimmel!
Pitschi, wie ihn seine Freunde liebevoll nennen, stammt aus der Gattung der Rhodesian Ridgebacks, einer südafrikanischen Jagdhundrasse, und verfügt über eine Widerristhöhe von stattlichen 68 cm. Aufgrund seiner Herkunft schlägt sein Herz bei Golfübertragungen natürlich für Gary Player und – vielleicht auch bedingt durch den Namen – für Andrew BEEEEEEEF Johnston. Interessierte Leser und Leserinnen können diese und weitere Eigenschaften auf Pitschis Fanpage auf Facebook nachlesen oder ihm direkt auf Twitter folgen!

Die Idee, ihn ab sofort in das Marshallteam der Golfanlage Rottbach einzubinden, stammt von dessen Herrchen, Rottbach-Mitglied und Marshall Florian Bichlmaier. Zusammen mit Thomas Kuhn aus der Anlagenleitung wurde Pitschi akribisch auf seinen ersten Einsatz vorbereitet und trainiert. Spezialisiert ist unser neuer Hunde-Marshall, der aktuell ein Kampfgewicht von 48 kg auf die Waage bringt und privat leidenschaftlich gerne die internationale Wrestling-Szene mit seinem Herrchen am TV verfolgt, auf jegliche Art von Etikette-Verstößen. Ganz besonders „interessiert“ ist Pitschi an Golferinnen und Golfern, die an Pitchmarken – egal, ob fremde oder eigene – vorbeilaufen, ohne diese auszubessern!

Nach einigen Jahren ohne wirklich bahnbrechenden Erfolg im Kampf gegen die beim Putten störenden sowie auch unästhetischen Pitchmarken verspricht sich das Management der 27-Loch-Anlage endlich die nötige Sensibilisierung der breiten Spielermasse durch diese ungewöhnliche Maßnahme. „Pitschi“, da ist sich Anlagenleiter Jens Bücker sicher, „wird ohne größere Anlaufschwierigkeiten die nötige Portion Autorität und Durchsetzungskraft auf dem Platz verkörpern, die zu diesem Job nötig ist!“ Aus diesem Grund ist der Rüde selbstverständlich vom sonst für Hunde üblichen Leinenzwang befreit und auch das Tragen eines Maulkorbs würde dem Sinn seines Einsatzes widersprechen. Aber keine Sorge, Pitschis Impfpass ist natürlich in Sachen Tollwut auf dem aktuellsten Stand! Von allen regel- bzw. etikettetreuen Mitgliedern und Gästen lässt sich Pitschi im Übrigen bereitwillig streicheln und quittiert dies stets mit seinem unnachahmlichen Hundeblick!

Nach der Vorstellung und Bekanntgabe dieses in Europa bisher einzigartigen Projektes bekundeten bereits mehrere bekannte Golfdestinationen sowie einige deutsche Spitzenverbände ihr Interesse. Sophie Hufnagl, Marketing-Verantwortliche des Bayerischen Golfverbandes (BGV), zeigte sich bei einer Stippvisite auf der Rottbacher Golfanlage begeistert. „Diese völlig neuartige Herangehensweise an das wohl leidigste Problem des Golfsports hat das Zeug, Pitchmarkenganoven endlich in Ihre Schranken zu weisen und so für ordentliche Grüns für alle Golfer zu sorgen.“ Sie selbst sei lt. Aussage auf diversen Golfplätzen bereits wiederholt Opfer von derartigen Beschädigungen innerhalb ihrer Puttlinie geworden und deshalb mehr als froh über eine derartige Initiative. Auch der Deutsche Golfverband (DGV) hat bereits seinen Besuch für die kommende Woche angekündigt.

Besonders allergisch reagiert Pitschi im Übrigen auf sog. „Schlürfer“, die ihre Füße auf den Grüns nicht richtig anheben, folglich Schleifspuren hinterlassen und damit die Grasnarbe aufreißen und beschädigen. Aber nicht nur unser neuer Hunde-Sheriff wird es Ihnen danken, wenn Sie vor allem auf den empfindlichen Grüns auf einen sorgsamen und schonenden Tritt achten – auch alle nachfolgenden Flights freuen sich auf spurtreue Puttlinien ohne Spike- oder Schleifspuren!

Im Zuge einer möglichst schnellen Identifizierung ist es deshalb mit sofortiger Wirkung Pflicht, beim obligatorischen Check-In vor jeder Runde auch einen gebrauchten Golfhandschuh am Counter zu hinterlegen. Pitschi wird somit keinerlei Mühe haben, die Pitchmarkenübeltäter auch im entlegensten Winkel der Golfanlage zu erwischen!

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen einen schönen ersten April, allzeit ein schönes Spiel auf unserer Anlage und bedanken uns bereits jetzt sehr herzlich für Ihre Unterstützung im Kampf gegen alle Pitchmarken und Spikespuren!

Ihr Pitschi mit dem gesamten Team der Golfanlage Rottbach


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE