"Da werden viele Ausreden gesucht..." 20.11.2017

Martin Kaymer
Martin Kaymer
0
Dubai, VAE – Martin Kaymer hat sich in einem Interview bei Sky Sports über den deutschen Nachwuchs geäußert. Der Deutsche kann sich nur schwer erklären, weshalb sich nicht mehr deutsche Spieler das klare Ziel setzen, sich auf der European Tour zu etablieren.

Martin Kaymer hat sich im Vorfeld der DP World Tour Championship bei Sky Sports über die aktuelle Situation der deutschen Nachwuchsspieler auf der European Tour geäußert. Der Deutsche merkte an, nicht den vollen Einblick in die Situation zu haben und schilderte seine Beobachtungen. Vor allem nach dem Saisonende und der Q-School sei seine Hoffnung immer groß, dass jemand nachrückt. Es sei grundsätzlich für ihn aber sehr schwer zu erklären, weshalb sich so wenige deutsche Spieler auf eine Sache konzentrieren und sich das Ziel setzen, sich auf der European Tour zu etablieren.

"Da werden viele Ausreden gesucht", so Kaymer im Gespräch mit Irek Myskow. "Schon die Art und Weise, wie in vielen Kadern trainiert wird. Ich habe damals mit Günter Kessler und einigen weiteren Trainern anders trainiert. Wir wurden weniger abgelenkt, es wurde weniger hinein interpretiert oder Ausreden gesucht, weshalb manche Dinge nicht funktionieren." Heutzutage müssten immer perfekte Trainingsbedingungen vorherrschen: 25 Grad, ganz neue Bälle auf der Driving-Range und der perfekte Golfplatz. Am Ende braucht man nur Bälle, Schläger und einen Trainer."

"Da fehlt meiner Meinung nach der Wille"

Man müsse man die Sache durchziehen und einen roten Faden haben, so Kaymer weiter. "Wenn es nicht funktioniert muss man es erkennen und einen anderen Weg einschlagen. Das Hin und Her führt zu nichts. Das ist meine Beobachtung von außen und man sieht es auch an den Ergebnissen. Da fehlt meiner Meinung nach der Wille. Ich verstehe zum Beispiel nicht, wie manche Spieler zehn bis zwölf Jahre auf der Pro Golf Tour spielen und mit Mitte 30 nicht vom Fleck kommen. Irgendwann sollte man merken, ob man entweder nicht gut genug ist oder zu wenig trainiert. Eins von beiden wird dann die folgende Entscheidung mit sich tragen."

Martin Kaymer, der einzige Deutsche im Feld der DP World Tour Championship, konnte sich beim Saisonfinale am Sonntag mit einer ordentlichen Runde in die Winterpause verabschieden. Nach einer starken zweiten Halbrunde und 69 Schlägen (-3) schloss er das Finalturnier in Dubai auf dem 17. Rang ab. 

Kaymer beendete seine Saison auf der European Tour, die auch von einer Schulterverletzung negativ beeinflusst war, als 33. des Race to Dubai und verdiente dabei knapp 1,1 Millionen Euro. Aktuell belegt er den 70. Rang der Weltrangliste.
Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE