golf time 82019
Coverstory: Profi-Tipps DIE HANDICAP TASKFORCE
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Kaymers neuer, alter Ansatz 20.01.2020

Martin Kaymer bei der Abu Dhabi Championship
Martin Kaymer bei der Abu Dhabi Championship
0
Martin Kaymer erwischt einen guten Start in die neue Saison, Phil Mickelson will noch nicht zum alten Eisen gehören und Ernie Els verpasst den Traumeinstand.


European Tour: Abu Dhabi HSBC Championship

Abu Dhabi, VAE – 65 Schläge am Sonntag, -13 insgesamt, Platz acht, 134.845 Euro Preisgeld und eine Verbesserung von elf Plätzen in der Weltrangliste – die Woche der Abu Dhabi Championship war für Martin Kaymer ein erfreulicher Auftakt in die neue Spielzeit. Der Deutsche erzielte drei Runden unter 70 Schlägen und stolperte nur am windigen Freitag, als es lediglich zu einer 73 reichte.  Ein beeindruckendes langes Spiel am Samstag, eine enorm starke Puttleistung am Sonntag – die Voraussetzungen, um den ersten Titel seit 2014 einzufahren, wären gegeben. Jetzt müssen nur noch die Tage kommen, an denen alles zusammenläuft.

"Meine mentale Herangehensweise hat sich verändert", erklärte Kaymer im Gespräch mit Golf Digest. "Oder ist wieder da, wo sie einmal war. Ich habe die Freiheit, alle meine Energie in mein Golfspiel zu investieren. Ansonsten habe ich keine Verpflichtungen. Ich bin nicht verheiratet, es gibt nicht viele Dinge, die mich ablenken."

Kaymer auf der Suche

"Ich musste auf die Suche gehen nach dem, was mich motiviert und habe mir die Frage gestellt, ob ich immer Lust darauf habe, die Stunden harter Arbeit auf der Range zu investieren. Es hat mich nicht glücklich gemacht, Majors zu gewinnen oder die Nummer eins der Welt zu werden. Das waren nur die Ergebnisse. Ich war glücklich darüber, mit einem Plan an gewissen Dingen zu arbeiten. Das tue ich jetzt wieder. Und das wird mich auch wieder zu einem erfolgreichen Golfer machen."

Diesen Weg geht Kaymer auch wieder mit Craig Connelly, der in Abu Dhabi seine dritte Amtszeit an der Tasche antrat. "Dass Craig zu mir zurückkommt, war Teil des Plans", so der zweimalige Major-Sieger. "Er macht mich glücklich, er ist so eine positive Person und wir haben zusammen sowohl sehr erfolgreiche als auch weniger erfolgreiche Zeiten durchlebt. Die erste Runde hat sich angefühlt, als wären wir nie getrennt gewesen."

Wiedervereint: Kaymer und Craig Connelly

Sieg für Kaymers Ex

Für Kaymers Ex-Caddie James Baker lief die Woche noch ein Stück erfolgreicher. Der Engländer war in dieser Woche an der Seite von Lee Westwood aktiv und feierte mit dem 46-Jährigen dessen 25. Titel auf der European Tour. Westwood setzte sich mit einer abschließenden 67 zwei Schläge vor Matt Fitzpatrick, Tommy Fleetwood und Victor Perez durch. 

Sebastian Heisele beendete das Turnier auf dem geteilten 21. Rang.




PGA Tour: The American Express


La Quinta, Kalifornien – Frei übersetzt lautete Phil Mickelsons vorläufige Absage, was Starts auf der Champions Tour betrifft in etwa so: "Ich werde bei den Senioren abschlagen, wenn ich keine Bretter mehr rausfeuern kann. Aber momentan habe ich extreme Bretter im Repertoire." 

Mickelson wird im Juni 50, wäre somit spielberechtigt, um sich mit Bernhard Langer und Co. messen zu können. Aber noch hat der Fast-Senior andere Pläne. Bei der The American Express trat er als Co-Gastgeber auf, verpasste aber den Cut. Deutlich besser machte es Andrew Landry, dessen Abschläge während der Woche im Schnitt zwar gut 13 Meter kürzer flogen als Mickelsons Bretter, der aber dennoch als Sieger hervorging.

Runden von 66, 64, 65 und 67 Schlägen (insgesamt -26) führten nach 72 Löchern zu einem Vorsprung von zwei Schlägen auf Presidents-Cup Spieler Abraham Ancer aus Mexiko. Erfreulich aus österreichischer Sicht: Sepp Straka beendete das Turnier im PGA West auf dem geteilten vierten Rang.




Champions Tour: Mitsubishi Electric Championship at Hualalai


Ka'upulehu-Kona, Hawaii – Ernie Els hat sich im Gegensatz zu Phil Mickelson dazu entschieden, als Frisch-Fünziger gleich mal bei den Senioren mitzumischen. Und fast hätte es für den locker aufschwingenden Südafrikaner auf Hawaii zum Titel beim Debüt gereicht. Doch im Stechen reichten zwei Pars nicht, um sich gegen Miguel Angél Jiménez durchzusetzen. Der Spanier notierte am zweiten Extraloch ein Birdie und sicherte sich seinen zweiten Titel beim Saisonauftakt. Zuvor war Fred Couples mit einem Bogey aus dem Stechen ausgeschieden. 

Bernhard Langer spielte bis Bahn 17 um den Sieg mit, beendete das Turnier allerdings mit Doppel-Bogey sowie Bogey auf den Schlussbahnen. Der Deutsche fiel auf den sechsten Platz zurück.



Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE