"So viele Turniere wie möglich" 17.04.2018

Martin Kaymer
Verzwickte Lage: Martin Kaymer
Sandra Gal
Hollywood is calling: Sandra Gal
Max Kieffer
Mit Schwung nach Marokko: Max Kieffer
Bernhard Langer
Im Team-Format: Bernhard Langer
0

Martin Kaymer spielt sein viertes Turnier in Folge, in Marokko treten die Herren und Damen parallel an und Bernhard Langer misst sich im Team-Format.


PGA Tour: Valero Texas Open


San Antonio, Texas – Martin Kaymers Sieg bei der U.S. Open 2014 hatte einen angenehmen Nebeneffekt: Die Spielberechtigung für die PGA Tour für die kommenden fünf Jahre. Bis inklusive 2019. Die Bedingung: Jedes Jahr muss der Deutsche bei mindestens 15 Turnieren (inklusive Majors und WGC-Events) starten. Klingt einfach, doch für internationale Spieler wie Kaymer, die sowohl auf der European Tour als auch in den USA abschlagen, ist die Umsetzung nicht so ganz simpel.

Vor allem, wenn wie bei Kaymer eine Handgelenks-Verletzung mehrere Wochen Zwangspause zur Folge hat. Die Kalkulation ist auch deshalb knifflig, da Kaymer nicht weiß, bei wie vielen der vier Playoff-Turniere er dabei sein wird. Für die erste Station – The Barclays – qualifizieren sich die Top 125 des FedExCup. Kaymer ist aktuell auf Position 205 der Saisonwertung geführt. Sollte er sich nicht unter die besten 125 spielen, muss er demnach in neun der verbleibenden 16 Turnierwochen auf der PGA Tour starten. Das wäre die vorsichtige Planung.

"So viele Turniere wie möglich vor den Playoffs unterbringen"

"Aufgrund der Verletzungspause ist es jetzt schwierig geworden, bis zum Beginn der Playoffs im FedEx-Cup die erforderlichen 15 Turnierteilnahmen voll zu bekommen", erklärte Philip Kaymer, Bruder und Manager des zweimaligen Major-Siegers auf Nachfrage von GOLF TIME.

"Wir machen die weitere Turnierplanung auch von Martins jeweiliger Position im FedEx-Cup abhängig. Stand jetzt müssten wir also versuchen, so viele Turniere wie möglich vor den Playoffs unterzubringen; sollte sich seine Position in den kommenden Wochen aber deutlich verändern, hätten wir etwas mehr Luft."

BMW International Open in Gefahr?

Kaymer "scheiterte" 2015 schon einmal an der 15-Turniere-Hürde. Nicht schlimm, wie er damals konstatierte. Er konzentrierte sich in der folgenden Spielzeit auf die Majors, die WGC-Turniere und die European Tour. Der Unterschied: Nach einem Jahr Pause konnte er die Mitgliedschaft durch die Major-Sieg-Sonderregelung wieder ohne weiteres annehmen. Dies wird 2020 nicht mehr möglich sein, da die Major-Sieg-Regelung nicht mehr greift. Für Kaymer heißt es nun: Turniere sammeln. In Texas spielt er bereits das vierte in Folge.

Wackelt aufgrund des Zugzwangs, in den USA spielen zu müssen, nun auch die Teilnahme an der BMW International Open? Zum Glück gibt es Entwarnung: "Die BMW International Open wird Martin in jedem Fall mitspielen, daran ändert sich nichts."

Bei der Valero Texas Open bekommt Kaymer auch wieder deutsche Gesellschaft. Stephan Jäger und Alex Cejka sind ebenfalls im Teilnehmerfeld vertreten.


Turnier-Informationen:

Platz: TPC San Antonio
Preisgeld: 6.200.000 $
Deutsche: Martin Kaymer, Stephan Jäger, Alex Cejka
Stars: Sergio Garcia, Matt Kuchar, Xander Schauffele, Ernie Els
Sky: Do: 21:30 – 00:00 Uhr; Fr-So: 21:00 – 00:00 Uhr



European Tour: Trophee Hassan II


Rabat, Marokko – Marcel Siem hatte sechs Wochen turnierfrei. Eine gute Zeit, um den Akku wieder aufzuladen für intensive Wochen, die der Turnierkalender der European Tour bereithält. Siem verzichtete auf einen Start bei der Open de España, in dieser Woche ist er nun wieder dabei. An die Trophee Hassan II hat der Deutsche als Turniersieger von 2013 beste Erinnerungen. Ebenfalls dabei: Maximilian Kieffer, der mit einer Top-Platzierung im Rücken von Spanien nach Marokko reist, sowie Sebastian Heisele und Marcel Schneider.

Turnier-Informationen:

Platz: Royal Golf Dar Es Salam
Preisgeld: 2.500.000 €
Deutsche: Maximilian Kieffer, Sebastian Heisele, Marcel Schneider, Marcel Siem
Stars: Robert Karlsson, Danny Willett 
Sky: Do/Fr 16:30 – 19:30 Uhr und Sa/So 15:30 – 18:30 Uhr



Ladies European Tour: Lalla Meryem Cup


Rabat, Marokko – Die besten Spielerinnen der Ladies European Tour spielen in dieser Woche nur eine Drive-Länge von den Herren entfernt. Auf dem Blue Course des Royal Golf Dar Es Salam findet der Lalla Meryem Cup statt. Fünf Deutsche freuen sich auf das erste Event seit sechs Wochen auf der europäischen Damen-Tour. Mit Olivia Cowan (6.) und Karolin Lampert (22.) sind aktuell zwei Deutsche unter den besten 25 der Saisonwertung platziert.

Turnier-Informationen:

Platz: Royal Golf Dar Es Salam
Preisgeld: 450.000 €
Deutsche: Leticia Ras-Anderica, Laura Fünfstück, Olivia Cowan, Karolin Lampert, Isi Gabsa
Stars: Trish Johnson, Florentyna Parker, Carly Booth


LPGA Tour: Hugel-JTBC LA Open


Los Angeles, Kalifornien – Die deutschen Stammkräfte auf der LPGA Tour, Sandra Gal und Caroline Masson, sind in dieser Woche im Feld der Erstaustragung der Hugel-JTBC LA Open. Das Turnier findet im Wilshire Country Club im Herzen Hollywoods statt.

Turnier-Informationen:

Platz: Wilshire Country Club
Preisgeld: 1.500.000 $
Deutsche: Caroline Masson, Sandra Gal
Stars: Michelle Wie, Lexi Thompson, Inbee Park


Champions Tour: Bass Pro Shops Legends of Golf


Ridgedale, Missouri – Bernhard Langer und die Elite der Champions Tour treten in dieser Woche im Team-Format an. In Zweier-Teams geht es über vier Tage auf den spektakulären Plätzen der Big Cedar Lodge zur Sache. Bernhard Langer hat in Tom Lehman den Open-Sieger von 1996 an der Seite. Als Favoriten werden Steve Stricker und Jerry Kelly gehandelt. Die beiden Routiniers aus Wisconsin belegen aktuell Platz eins und zwei der Saisonwertung.

Turnier-Informationen:

Platz: Big Cedar Lodge
Preisgeld: 1.800.000 $
Deutsche: Bernhard Langer
Stars: Steve Stricker, Miguel Ángel Jiménez, Jerry Kelly


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE