golf time 42020
Coverstory: PHIL MICKELSON DER STRAHLEMANN
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Nervenstark 24.06.2013

0
Matteo Manassero gewinnt die BMW PGA Championship im Stechen. Erst seit dem 19. April ist der Italiener Matteo Manassero kein Teenager mehr, doch im Profigolf ist er schon lange ein alter Hase. 2009 gewann er die British Amateur Championship und qualifizierte sich durch diesen Erfolg für die Open Championship, bei der er nicht nur den Cut schaffte, sondern auch als bester Amateur im Feld die Silbermedaille gewann. 18 Wochen belegte er die Nummer 1 der Amateur-Weltrangliste, bevor er noch vor Erreichen der Volljährigkeit 2010 ins Profilager wechselte. In seiner ersten Profisaison gewann Matteo das Castelló Masters Costa Azahar und wurde Zweiter bei der UBS Hong Kong Open. Die European Tour verlieh ihm deshalb verdientermaßen die „Sir Henry Cotton Rookie of the Year“-Trophäe als bester Neuling auf der europäischen Tour. Über-Talent. Als einer der jüngsten Golfstars im Profilager machte der smarte Teenager nicht etwa durch unreife Eskapaden, sondern ausschließlich durch Top-Leistungen auf sich aufmerksam. Am 17. April 2011, im Alter von 17 Jahren und 363 Tagen feierte Manassero bei der Maybank Malaysian Open seinen zweiten Titel auf der European Tour. Im November 2012 schaffte er seinen dritten Sieg bei der Barclays Singapore Open, ein weiterer Rekord für die Golf-Geschichtsbücher. Für seinen ersten Sieg als Twen wählte Matteo Manassero eine der größten Bühnen der European Tour. Bei der BMW PGA Championship war es erneut seine, für dieses jugendliche Alter erstaunliche Konstanz, mit der er seine Gegner schlussendlich abkochen konnte. Nach 72 gespielten Löchern im englischen Wentworth lagen der Schotte Marc Warren und Simon Khan bei seinemHeimspiel schlaggleich mit Manasseroin Führung. Nach dem ersten Extraloch verabschiedete sich Warren aus dem Stechen, während sich Khan und Manassero weiterhin ein heißes Duell lieferten. Obwohl sich das englische Publikum als enorm fair präsentierte, war dem jungen Italiener klar, dass die Mehrzahl der Besucher ihrem Landsmann die Daumen drückte. Doch Matteo ließ sich nicht irritieren und am vierten Extraloch profitierte er schließlich von einem Fehler seines genau doppelt so alten Gegners und konnte seinen bislang bedeutendsten Sieg mit dem dicksten Preisgeldscheck (791.660 Euro) seiner Karriere perfekt machen. Hoffen wir, dass der European Tour dieses Ausnahmetalent noch lange erhalten bleibt, wobei zu befürchten ist, dass auch Manassero, wie so viele Top-Spieler aus Europa vor ihm, alsbald den Sprung über den großen Teich wagen wird. © GOLF TIME Verlag GmbH Artikel zu diesem Thema:


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE