golf time 42020
Coverstory: PHIL MICKELSON DER STRAHLEMANN
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Nur die Hälfte kam durch 10.05.2015

Jaco van Zyl
Adilson da Silva
John Parry
Max Kieffer
Moritz Lampert
0
East London, Südafrika – Die Bedingungen während der ersten Runde der Africa Open im East London Golf Club waren nicht gerade ideal. Der Wind blies - vor allem am offenen dritten Loch - die Bälle von den Grüns und so musste das Turnier um 11:28 Uhr Ortszeit (10:28 Uhr MEZ) erst einmal unterbrochen werden. Nach knapp zwei Stunden und 45 Minuten Pause ging es dann endlich weiter, am Ende konnte die Hälfte des Feldes ihre Runde abschliessen. Damit war auch klar, dass die anderen Spieler morgen sehr früh aufstehen müssen würden. Darunter auch Max Kieffer, der im vorletzten Flight ins Turnier startete. Der 22-Jährige absolvierte acht Löcher und liegt mit insgesamt Even Par auf dem geteilten 34. Platz, als die Dunkelheit einbrach. Der Düsseldorfer hat eine lange zweite Runde vor sich, denn nach Beendigung der ersten Runde geht es nach einer kurzen Pause gleich weiter. Die Führung hat Jaco van Zyl übernommen. Der Südafrikaner trotzte den Bedingungen und brachte eine 66er Runde (-6) ins Clubhaus. Dass Brasilianer nicht nur Fußball spielen, sondern auch mit der kleinen, weißen Kugel umgehen können, zeigte Adilson da Silva. Der 40-Jährige schrieb fünf Birdies auf seinen ersten acht Löcher auf seine Scorekarte und befindet sich mit fünf unter Par auf dem alleinigen zweiten Rang. Platz drei sicherte sich vorerst John Parry mit 68 Schlägen (-4). Moritz Lampert wird wohl seinen fünften Cut hintereinander verpassen. Nach einer 78er Runde (+6) liegt der 20-Jährige am Ende des Feldes (T142.) © GOLF TIME Verlag GmbH Artikel zu diesem Thema:


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE