62019
Coverstory: 16. Solheim Cup REVANCHE
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Nur noch vier Pflichtturniere 18.01.2017

European Tour
Keith Pelley, CEO European Tour
0
Abu Dhabi, VAE – Im Rahmen der Abu Dhabi HSBC Championship gibt European Tour-CEO Keith Pelley Änderungen der Mitgliedschaftskriterien für die ET bekannt. Ab 2018 müssen Profis nur noch vier Turniere (ohne Majors und World Golf Championships) auf der ET spielen, um ihre Spielberechtigung zu behalten. Eine weitere Änderung betrifft die Ryder Cup-Qualifikation.
Die neue Mitgliedschaftsverordnung sieht vor, dass Spieler mit einer Tourkarte für die European Tour ab 2018 an lediglich vier Events pro Saison teilnehmen müssen, um die Spielberechtigung für Europas größte Golftour zu behalten. Bislang mussten die Profis an mindestens fünf Turnieren – ohne Majors und World Golf Championships – partizipieren.

Diese Neuordnung ist vor allem für weltweit aktive Profis, die sowohl auf der European Tour als auch auf der PGA Tour spielen, eine Entlastung. Diesen Grund führt auch ET-CEO Keith Pelley bei der Begründung für die Änderung an: "Der Wechsel unseres Turnierminimums hin zu vier Turnieren wird vielen unserer Mitglieder helfen, die rund um den Globus aktiv sind, aber gleichzeitig der European Tour gegenüber loyal bleiben möchten."

Drei Änderungen zur Ryder Cup-Qualifikation

Neben der Neuerung der Mitgliedschaftsregularien gab der European Tour-Chef drei wichtige Änderungen für die Qualifikation für das Europäische Ryder Cup Team bekannt.

So werden erstens die Punkte im Race to Dubai und des World Rankings ab der BMW PGA Championship in Wentworth 2018 mit dem Faktor 1,5 gewertet. Diese stärkere Gewichtung ab dem Zeitpunkt soll dafür sorgen, dass die Spieler die, je näher das Datum des Ryder Cups rückt, am besten in Form sind, größere Chancen haben, sich für das Europäische Team zu qualifizieren.

Förderung Rolex Series

Als zweite Maßnahme wird die ab dieser Saison eingeführte Rolex Series gefördert. Denn zeitgleich zu den Events dieser Serie können Spieler in den nächsten zwei Jahren (2017 und 2018) nirgendwo anders auf der Welt bei Profiturnieren Punkte für die Ryder Cup-Qualifikation sammeln. Wollen sie ihr Punktekonto erhöhen, müssen sie an den Turnieren der Rolex Series teilnehmen.

Das bedeutet außerdem, das weniger Qualifikationspunkte weltweit außerhalb dieser Events vergeben werden. Dies wiederum veranlasst die European Tour um CEO Pelley dazu, als dritte Maßnahme, einen zusätzlichen Captain's Pick für Thomas Bjørn einzuführen. Das Zwölf-Mann-Team für den Ryder Cup 2018 wird also aus den ersten vier Spielern der europäischen Punkteliste, den vier führenden europäischen Spielern der World Points List sowie vier Wild Cards, die Kapitän Bjørn vergibt, bestehen.

Zudem bekräftigte die European Tour, dass ein Spieler Mitglied der Tour sein muss, um am Ryder Cup teilnehmen zu dürfen und dass sie kein Kapitän oder Vize-Kapitän werden können, wenn sie ihre ET-Mitgliedschaft ablehnen oder die vier obligatorischen Turniere pro Saison nicht absolvieren.


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE