golf time 32019
Coverstory: Masters Tournament WUNDER WOODS
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Play-off-Drama in Katar 29.01.2017

Jeunghun Wang
Jeunghun Wang gewinnt das Stechen in Katar
Patrick Lagergren
Patrick Lagergren schafft das Up&Down aus dem Bunker nicht
Martin Kaymer
Martin Kaymer landete im hinteren Mittelfeld
Jaco Van Zyl
Jaco Van Zyl verpasst auf dem Grün seinen ersten Tour-Sieg
Nacho Elvira
Nacho Elvira fällt nach einer schwachen Runde zurück
0
Doha, Katar – Nach der zweiten Runde teilten sich neun Spieler die Pole Position bei der Commercial Bank Qatar Open – ein neuer European Tour-Rekord. Kein Wunder also, dass dieses Turnier nach vier Runden in die Nachspielzeit ging. Der Koreaner Jeunghun Wang, der Südafrikaner Jaco Van Zyl und der Schwede Joakim Lagergren lagen nach 72 Bahnen gleichauf bei 16 Schlägen unter Par.
Zuvor hatte der Koreaner Wang es in der Hand, das Turnier für sich zu entscheiden. Immerhin war er nach einer 65 am Samstag mit drei Schlägen Vorsprung von Van Zyl und Nacho Elvira in die Finalrunde gestartet. Doch Wang unterliefen jede Menge Flüchtigkeitsfehler. Auf dem 18. Grün schließlich blieb sein Birdie-Putt zum Sieg um wenige Zentimeter auf der Linie zu kurz.

Jaco Van Zyl muss sich hingegen nicht vorwerfen lassen, am Finalsonntag keine Topleistung abgeliefert zu haben. Wie schon am Samstag spielte er eine 68, jedoch schaffte er ebenfalls kein Birdie auf der 18, um den Sieg klar zu machen.

Joakim Lagergren hingegen stürmte mit sieben Birdies (sowie zehn Par und einem Bogey) nach vorne und spielte eine der besten Runden des Tages. Er musste im Clubhaus jedoch erst noch abwarten, ob seine Mitbewerber auf der 18 keinen Schlag mehr gut machen würden.

Das Stechen schließlich war eine erstaunliche kurze Angelegenheit. Alle drei Spieler platzierten ihre Abschläge auf dem 500 Meter messenden Par 5 in der Mitte des Fairways. Bei relativ starkem Wind traf nur Van Zyl das Grün, Lagergrens Ball blieb im Bunker vor dem Grün hängen, während Wang das Grün überspielte und aus der Dropzone (straffrei, sein Ball lag direkt an der Tribüne) chippen durfte.

Lagergrens Sandschlag landete ca. Meter entfernt vom Loch, sein Putt blieb auf der Linie um wenige Zentimeter zu kurz.

Van Zyl benötigte aus etwa zehn Metern drei Putts. Sein zweiter Putt aus ca. zweieinhalb Metern lippte aus.

Wangs Chip ließ dem Koreaner einen Wadenbeißer aus eineinhalb Metern, den er jedoch souverän verwandelte.

Bester Deutscher wurde Alexander Knappe auf dem geteilten 28. Platz. Martin Kaymer fiel nach einer 73 auf den geteilten 48. Rang zurück.


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE