golf time 42020
Coverstory: PHIL MICKELSON DER STRAHLEMANN
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Quesne übernimmt Halbzeitführung 10.05.2015

Julien Quesne
Danny Willett
Paul Lawrie
Bernd Wiesberger
Marcel Siem
Markus Brier
Alex Cejka
0
Crans Montana, Schweiz - Julien Quesne übernimmt die Halbzeitführung beim Omega European Masters. Der Franzose legte mit seiner 65 (-6) die beste Runde des Tages aufs Parkett und geht nun mit insgesamt 133 Zählern (-9) und einem Schlag Vorsprung vor dem Engländer Danny Willett (67, -4) ins Wochenende. "Heute habe ich mir eine Menge Druck von den Schultern genommen", sagte Quesne, der Champion der Open de Andalucia im März diesen Jahres. "Mir sind eine Menge guter Schläge gelungen und gleichzeitig blieb ich ruhig und lochte zudem eine Menge Putts." Insgesamt gelangen Quesne am heutigen Freitag sieben Birdies und ein Eagle. Dem gegenüber standen drei Bogeys. Ebenfalls gut im Rennen um den Titel liegt Paul Lawrie: Der Schotte und bereits zweifache Sieger in dieser Saison kam mit einer 66 (-5) ins Clubhaus und verbesserte sich damit auf den alleinigen dritten Platz. Bester deutschsprachiger Spieler ist derzeit Bernd Wiesberger. Der Österreicher ließ seiner 68 (-3) vom Donnerstag zwar nur eine 70 (-1) folgen, er machte damit aber dennoch einen Sprung um vier Plätze das Leaderboard hinauf und geht auf dem geteilten 13. Rang ins Wochenende. Federn lassen musste Wiesbergers Landsmann Markus Brier: Er kam mit einer 72 (+1) von der Runde und rutschte damit um 18 Plätze auf den geteilten 27. Platz ab. Damit war Brier einen Schlag besser als Marcel Siem: Der 32-Jährige verbuchte drei Birdies, musste jedoch auch vier Bogeys hinnehmen. Mit der resultierenden 72 (+1) geht Siem auf dem geteilten 34. Platz in den Samstag. Mit ihm unter anderem auch Alex Cejka nach einer 71 (E). Am Cut, der bei 142 Zählern gezogen wurde, scheiterten unter anderem Henrik Stenson, Pablo Larrazábal, Niclas Fasth sowie aus deutscher Sicht die Amateure Maximilian Walz und Michael Thannhäuser sowie Sven Strüver. © GOLF TIME Verlag GmbH Artikel zu diesem Thema:


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE