Frühstart nach Gewitterpause 25.10.2017

Frühstart nach Gewitterpause
Frühstart nach Gewitterpause! Und nun?
Frühstart nach Gewitterpause
Sollte der Bewerber nach Regel disqualifiziert werden?
0
In einem Zählspiel setzt die Spielleitung das Spiel aus und teilt allen Bewerbern mit, dass die Wiederaufnahme des Spiels durch einen Sirenenton angezeigt wird. Ein Spieler nimmt das Spiel jedoch zwei Minuten vor dem Sirenenton wieder auf. Und nun?

Schärding, Österreich, 40° im Schatten – schon am Probetag. Es war brütend heiß – die Luft stand und Don Jaly hatte ein durchschwitzte Nacht hinter sich. Drohende Gewitter in der ganzen Region. Und es kam, wie es kommen musste – ein Gewitter, das seinesgleichen suchte. Dem Blitz und Donner folgten heftige Regenfälle.

Die Spielleitung hatte das Turnier rechtzeitig unterbrochen und die Spieler warteten nun auf den Wiederbeginn. Alle saßen jetzt schon drei Stunden im Clubhaus zusammen. Dies war sehr kurzweilig, da parallel die Open im TV liefen. Jetzt kam der Recall, in 45 Minuten bitte auf der Position der Unterbrechung spielbereit zu sein.

Don Jaly schlug einige Bälle auf der Range und begab sich auf seine Startposition. In der Annahme, dass er den Signalton zur Wiederaufnahme des Spiels überhört hatte, schlug er seinen nächsten Ball, da er einige Spieler das Nachbar-Fairway runtergehen sah. Danach hörte er den Signalton zur Wiederaufnahme des Spiels. 35 Minuten und zwei Löcher später, die nächste Unterbrechung. Im Clubhaus schildert Don Jaly den Fall dem Chief Referee, der ihm zunächst sagt, dass sein Verhalten ein DQ nach sich zieht – er aber die genaue Entscheidung noch mitgeteilt bekommt. Don Jaly geht ins Clubhaus und in der Annahme, dass er disqualifiziert ist, trinkt er nun zwei große Feierabend-Biere. 45 Minuten später, beim erneuten Recall, teilt ihm der Chief Referee mit, dass sein DQ nach Decision 6-8b/6 unter Anwendung von Regel 33-7 von der Spielleitung aufgehoben wurde und er nun zwei Strafschläge bekommt. 

  • Regel: 6-8b 
  • Decision: 6-8b/6 
  • Titel: Spiel durch Spielleitung aus­gesetzt; Bewerber nimmt das Spiel nicht zu dem von der Spielleitung angeordneten Zeitpunkt wieder auf 

Frage: In einem Zählspiel setzt die Spielleitung das Spiel aus und teilt allen Bewerbern mit, dass die Wiederaufnahme des Spiels durch einen Sirenenton zu einer bestimmten Zeit angezeigt wird. Ein Bewerber einer Spielergruppe nimmt das Spiel jedoch zwei Minuten vor dem Sirenenton wieder auf, weil er eine andere Spielergruppe das anliegende Fairway hinuntergehen sah. Sollte der Bewerber nach Regel 6-8b disqualifiziert werden?

Antwort: Nein. Bei der ungewöhnlichen Art der Wiederaufnahme des Spiels sind solche geringfügigen Fehler unvermeidlich und die Strafe der Disqualifikation wäre zu hart. Somit kann die Spielleitung unter Anwendung von Regel 33-7 die Strafe der Disqualifikation aufheben, falls die Umstände dies rechtfertigen, oder in eine Strafe von zwei Strafschlägen abändern, wenn der Spieler, nachdem die Wiederaufnahme des Spiels durch die Spielleitung angeordnet worden ist, sein Spiel nicht mehr als fünf Minuten später (oder fünf Minuten früher) wieder aufnimmt. In dem vorliegenden Fall wäre die Umwandlung der Strafe in zwei Strafschläge angemessen. Auch hier hatte Don Jaly gelernt, dass mit ein bisschen Geduld der Spielleitung gegenüber es sich immer wieder herausstellt, dass die Golfregeln dafür da sind, die Spieler zu schützen und nicht zu bestrafen.

Dr. Ulrike Gartz und Holger Gartz haben seit 1997 über 250 Turniere und Turnierserien im Profi- und Amateurbereich veranstaltet und organisiert. Als Spielleiter sind beide seit 2005 im Golfverband Nieder­sachsen-Bremen tätig. Dr. Ulrike Gartz hat die Prüfung zum R&A Referee 2011 mit Erfolg bestanden
Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE