42019
Coverstory: Homestory Sandra Gal GALAKTISCH
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Scott mit vier Schlägen vorne 10.05.2015

Adam Scott
Graeme McDowell
Brandt Snedeker
Tiger Woods
Thorbjorn Olesen
Ernie Els
Zach Johnson
Anirban Lahiri
0
Lytham St. Annes, England - Für Adam Scott könnte der morgige Sonntag der bedeutendste Tag seiner bisherigen Karriere werden: Der Australier führt nach seiner 68 (-2) das Feld nach der dritten Runde der 141. Open Championship an, ihn trennen nurmehr 18 Löcher von seinem ersten Majorsieg und gleichzeitig größten Triumph. Mit einer soliden 68 (-2), die drei Birdies und ein Bogey beinhaltete, geht Scott bei -11 und mit vier Schlägen Vorsprung vor Graeme McDowell (67, -3) und Brandt Snedeker (73, +3) - dem Führenden nach der zweiten Runde - in den Schlusstag. Tiger Woods wollte am "Moving Day" noch nicht so recht in Fahrt kommen und ließ zahlreiche Chancen aus. Er kam mit einer 70 (E) ins Clubhaus und belegt derzeit den alleinigen fünften Platz bei -6. Die Statistiken sprechen derzeit gegen einen Sieg Tigers, denn bei all seinen Majorsiegen hatte Woods die Führung nach der dritten Runde innegehabt. "Wenn es mir gelingt, morgen eine weitere solide Runde zu spielen, dann werde ich nur schwer einzuholen sein", so Scott im Anschluss an seine Runde, "das ist derzeit das Einzige, das mir durch den Kopf geht." Allzuviele Gedanken sollte sich Scott tatsächlich nicht machen, denn er wird - abgesehen von Snedeker - von vier Major-Champions gejagt, mit unter anderem Ernie Els (68, -2) und Zach Johnson (66, -4) auf dem geteilten fünften Rang. Und Johnson war es auch, der die beste Runde des Tages absolvierte. Die Überraschung des bisherigen Turnierverlaufs ist Thorbjorn Olesen: Der junge Däne, der zusammen mit Tiger spielte, zeigte keinerlei Respekt und schlug sich hervorragend nach einer 71 (+1) zum alleinigen siebten Platz. Als er Tiger auf der 15 (Par 5) kurz ließ, dem einzigen Loch, an dem Tiger zum Driver gegriffen hatte, rief er ihm im vorbeigehen "wir sehen uns in zehn Minuten ..." zu. Der Schlag des dritten Tages, wenn nicht des gesamten Turnier, gelang Anirban Lahiri: Der Inder lochte auf der Neun zum Hole-in-One und kam mit einer Par-Runde vom Platz. Für den morgigen Sonntag ist ein leichter Wetterwechsel vorhergesagt: Während es am Samstag so gut wie windstill war und angenhem warm, sind für den Schlusstag Windgeschwindigkeiten um die 30 km/h vorhergesagt. Dadurch könnten sich die Karten komplett neu mischen, denn dann spielt sich der Royal Lytham & St. Annes komplett anders, was den Verfolgern durchaus zugute kommen könnte. Hier die Ergebnisse der 3. Runde: Hier klicken für ausführlichen Bericht


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE