golf time 42020
Coverstory: PHIL MICKELSON DER STRAHLEMANN
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Snedeker vor Scott; Tiger lauert 10.05.2015

Brandt Snedeker
Brandt Snedeker
Adam Scott
Tiger Woods
Thorbjorn Olesen
Paul Lawrie
Graeme McDowell
0
Lytham St. Annes, England - Mit einer weiteren Bogey-freien Runde (64, -6) übernimmt Brandt Snedeker die Führung zur Halbzeit der 141. Open Championship. Der Amerikaner, der damit die ersten 36 Löcher auf dem Royal Lytham & St. Annes ohne Bogey absolvierte, geht mit einem Schlag Vorsprung vor dem Führenden nach dem ersten Tag, Adam Scott (67, -3), ins Wochenende. Snedeker egalisierte mit insgesamt 130 Zählern (-10) den von Sir Nick Faldo 1992 in Muirfield aufgestellten Open-Rekord nach 36 Löchern und hat damit - zumindest im Moment - die besten Chancen des 83 Spieler umfassenden Feldes nach dem Cut auf sein erstes Major. "Ich würde es 'langweiliges Golf' nennen, das ich hier zeige", so Snedeker nach der Runde, "ich versuche einfach nur die Fairways zu treffen und attackiere so gut wie nie die Fahne sondern spiele den Ball sicher aufs Grün." Das Konzept geht auf, zumindest während der ersten beiden Runden. Am heutigen Freitag lochte der Amerikaner drei Putts zum Birdie aus rund sechs Metern und eine "Granate" aus rund 15 Metern auf Loch sechs. Adam Scott, seines Zeichens selbst auf der Jagd nach seinem ersten Major, hat nach 36 Löchern drei Bogeys auf der Uhr, konnte sich jedoch bereits am Donnerstag mit acht und am Freitag mit vier Birdies im Rennen um den Titel halten. "Ich gehe mal nicht davon aus, dass der Titel zwischen mir und Brandt entschieden wird", so Scott in Anlehnung an Woods, der mit drei Schlägen Rückstand hinter dem Australier den alleinigen dritten Platz belegt, "ich werde weiterhin versuchen, mein Spiel zu spielen un die Entscheidung wird mit Sicherheit noch nicht am morgigen Samstag fallen." Damit wird er wohl Recht behalten, denn Woods zeigte sich am diesem Freitag in absoluter Hochform, wenngleich er zu Beginn der Runde seinen Putt zum Birdie auf der eins knapp verpasste. Tigers erstes Birdie des Tages sollte an Loch vier fallen, es folgten drei weitere an der 6, 16 und 18. Letzteres war zweifelsohne der Schlag des Tages: Woods lochte aus dem Bunker zur drei, brachte die Massen zum Toben und setzte gleichzeitig ein dickes Ausrufezeichen hinter seine zweite 67 (-3) in Folge, die nur durch ein Bogey auf Loch elf getrübt wurde. "Das Rough hier ist einfach unglaublich", so Woods, "es wickelt sich nicht um das Hosel, es umschließt den gesamten unteren Schaft." Wenn man den Statistiken folgt, so gewann Tiger alle seine drei British Open-Titel, wenn er nach 54 Löchern in Führung lag. Hierfür hat er am morgigen Samstag noch ein Stück Arbeit vor sich, denn er liegt vier Schläge hinter Snedeker. Ebenfalls ein Wörtchen um den Titel mitzureden haben derzeit der Open-Champion aus dem Jahr 1999, Paul Lawrie (71, +1), Matt Kuchar (67, -3), Graeme McDowell (69, -1), Thomas Aiken (68, -2) sowie Thorbjorn Olesen (66, -4) und Jason Dufner (66, -4), gefolgt von Ernie Els (70, E) auf dem alleinigen zehnten Platz. Nicht mehr im Rennen sind unter anderem Marcel Siem (74, 70), Martin Kaymer (77, 69), der Österreicher Manuel Trappel (74, 83), Sergio Garcia (72, 72), Justin Rose (74, 70), Charl Schwartzel (69, 75), Ryo Ishikawa (74, 72), Alvaro Quiros (74, 75), Paul Casey (72, 79) und Phil Mickelson (73, 79). Sie scheiterten am Cut, der bei 143 Schlägen (+3) gezogen wurde. Hier die Ergebnisse nach der 2. Runde: Hier klicken für ausführlichen Bericht


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE