72019
Coverstory: Caroline Masson POWER GIRL
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Ausgeglichen ins Finale 14.09.2019

Solheim Cup 2019: Caroline Masson aus dem Bunker
Solheim Cup 2019: Caroline Masson aus dem Bunker
0

Der Samstag geht mit einem Punkt ans Team USA. Ausgeglichen geht es in die Einzel am Sonntag, wo die Entscheidung um den Gewinn des Solheim Cup 2019 fällt.



Während das europäische Team um Kapitän Catriona Matthew den Freitag knapp für sich entschieden hatte, behielt am Samstag das us-amerikanische Ensemble die Nase vorne. Mit 4,5 zu 3,5 Punkten gewannen die Amerikanerinnen die acht Partien im klassischen Vierer sowie im Vierball für sich und führen den Solheim Cup 2019 ausgeglichen mit 8-zu-8-Punkten in den Sonntag.


In den Einzeln sieht US-Captain Juli Inkster ihr Team im Vorteil und hat bereits im Vorfeld angekündigt, gute Chancen auf die Titelverteidigung zu sehen, wenn man nach den ersten beiden Tagen nur wenige Punkte im Rückstand sei. Bei Gleichstand liegt es umso mehr an der Einzelleistung der Europäerinnen, Inkster Lügen zu strafen und den Solheim Cup in Gleneagles zurück zu holen.

Bitteres Ende
Es war über die gesamte Strecke ein ausgeglichenes Match zwischen Caroline Masson und Jodi Ewart Shadoff auf europäischer Seite und Lexi Thompson und Marina Alex bei den Amerikanerinnen. Die Führung – wenn auch stets nur mit 1 auf – wechselte mehrfach im Verlauf der Runde. All square ging die Partie auf die 18, wo Masson einen Putt zum Sieg und Punktgewinn hatte. Doch der Ball der Deutschen lippte aus etwas mehr als einem Meter über die Lochkante aus. Mit einem Par wurde das Loch sowie das Match nur geteilt.

Für Masson hätte es die Wiedergutmachung für die 6-und-4-Klatsche vom Freitag gegen die Korda-Schwestern werden können; ebenfalls zusammen mit dem Rookie Ewart Shadoff. Am Sonntag ist die Deutsche in den Einzeln auf sich allein gestellt und muss ihre Frau stehen, wenn es im Eins-gegen-Eins gegen eine Amerikanerin geht.

Größtes Comeback
Georgia Hall und Celine Boutier sorgten mit ihrem Punktgewinn über Ally Mcdonald und Angel Yin für die Sensation in den Vierern am Nachmittag. Nachdem die Amerikanerinnen mit 3 auf auf die 14 gegangen waren, wogen sich die beiden Rookies scheinbar zu früh in Sicherheit und ließen ihre Deckung offen. Mit fünf Lochgewinnen in Folge nutzen die Europäerinnen diese Schwäche sofort aus und glichen die nicht nur aus, sie sorgten mit ihrem 2-auf-Sieg für die ersten "blauen" Punkte am Nachmittag.


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE