golf time 42020
Coverstory: PHIL MICKELSON DER STRAHLEMANN
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Führungswechsel in Arizona, Sandsturm in Dubai 03.02.2017

Brendan Steele
Brendan Steele (-10/132) führt bei der Waste Management Phoenix Open nach Tag 2 gemeinsam mit ...
Hun An
... dem Südkoreaner Byeong Hun An
Alex Cejka
Alex Cejka fiel nach einer 73 auf T48 zurück (-2/140)
George Coetzee
Der zu Abbruch der Omega Dubai Desert Classic in Führung liegende George Coetzee spielte aufgrund des Sandsturms
Omega Dubai Desert Classic
Als der Sturm Bäume auf dem Emirates Golf Club entwurzelte, wurde das Turnier unterbrochen und auf morgen verschoben
0
Scottsdale, Arizona - Bei der Waste Management Phoenix Open auf dem TPC Scottsdale setzen sich der Südkoreaner Byeong Hun An und Brendan Steele mit zehn unter Par an die Spitze. Matt Kuchar und Titelverteidiger Hideki Matsuyama sind in Lauerstellung.

Der Sieger des letzten Jahres, Hideki Matsuyama, spielte bis zu Loch 17 sehr konstant und blieb ganze 65 Löcher in Folge auf dem TPC Scottsdale bogey-frei, bevor seine Serie an der 18 endete und er am letzten Loch auf T3 zurückfiel. Zusammen mit Matt Kuchar, dem weiteren Südkoreaner Sung Kang und Martin Laird aus Schottland ist er einen Zähler hinter dem Führungsduo.

Brendan Steele - derzeit Vierter im  Ranking des FedExCup - ist gedanklich bereits dabei Matsuyama seinen Titel abzunehmen: "Mein Schwung ist ziemlich gut, mein Schlag ist ziemlich gut", prognostizierte der Amerikaner. "Wenn ich jetzt nicht das zweifeln anfange, oder daran denke, etwas nicht zu tun, wie zum Beispiel: schlag nicht zu weit links, schlag nicht dort hin - wenn ich das blockieren kann, dann bin ich ziemlich gut drauf".  

Der einzige Deutsche, Alex Cejka, fiel leider um 38 Plätze zurück und ist nun T48 (-2/140). Mit einer 73 am Freitag blieb er sechs Schläge über seinem Ergebnis von Donnerstag und findet sich in der Mitte des Feldes wieder. 



Dubai, Vereinigte Arabische Emirate - Bei der Omega Dubai Desert Classic musste der heutige zweite Tag aufgrund von extremem Sturm unterbrochen werden. Nachdem heute morgen bereits Tiger Woods wegen erneuter Rückenprobleme seine Teilnahme absagte, jetzt der nächste Rückschlag auf dem Emirates Golf Club. Das Turnier wird am Samstag um 7:30 Uhr Ortszeit (10:30 MET) fortgesetzt.

Der Südafrikaner George Coetzee hatte es gerade geschafft an Loch 8 einen Schlag Vorsprung vor dem Führenden von gestern, Sergio Garcia, herauszuspielen, als die Omega Dubai Desert Classic unterbrochen wurden. Wie schon gestern, setzte auch heute gegen Mittag ein starker Wind ein, der den Profis das Leben schwer machte. Coetzee schaffte es trotzdem binnen acht Löchern vier Birdies zu spielen und sich vor den Spanier Garcia zu setzen. Als der Sturm weiter zulegte und sogar Bäume auf dem Kurs entwurzelt wurden, hatte man keine andere Wahl, als die zweite Runde auf morgen zu verschieben.

Pech für Kaymer, Foos und Siem
Großes Pech ist das für die deutschen Vertreter Kaymer, Foos und Siem. Alle drei hatten zum Zeitpunkt der Unterbrechung ihre Runden unter widrigen Bedingungen bereits beendet. Siem spielte eine 76, der 19-jährige Foos eine 77, sodass beide jetzt mit 154 Schlägen (+10) auf dem geteilten 121. Platz liegen. 

Martin Kaymer kam mit den Bedingungen verhältnismäßig gut zurecht und liegt nach fünf Birdies und zwei Bogeys zusammen mit Rafa Cabrera Bello einstweilen auf T5 (-4/140). Der Österreicher Bernd Wiesberger hat seine Runde mit 70 (-2/143) auf dem geteilten 35. Platz ebenfalls schon solide beendet.

Die anderen Deutschen, wie Maximilan Kieffer, der gestern als T13 überzeugte (er liegt nach vier Löchern auf T5) sowie Alexander Knappe und Bernd Ritthammer haben morgen hoffentlich bessere Bedingungen. 


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE