golf time 12020
Coverstory: Esther Henseleit HEISSES EISEN
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Srixon Q-Star Tour Ball 13.01.2020

NAMENSÄNDERUNG Der Srixon Q-Star Tour ersetzt den AD333 Tour
NAMENSÄNDERUNG Der Srixon Q-Star Tour ersetzt den AD333 Tour
AUSGERICHTET Die überarbeitete Ausrichtungslinie des Srixon Q-Star Tour soll bei kurzen Putts helfen
AUSGERICHTET Die überarbeitete Ausrichtungslinie des Srixon Q-Star Tour soll bei kurzen Putts helfen
0
Nachdem der Q-Star Tour von Srixon in den USA bereits einige Erfolge vorzuweisen hat, kommt der 3-Piece-Ball nun auch in Europa auf den Markt.


Der AD333 gehört seit seiner Premiere Anfang des 21. Jahrhunderts in Europa zu einem der beliebtesten, mittelpreisigen Bälle auf dem Markt. Sein simpler Aufbau machte ihn günstig in der Produktion und über die Jahre konnte Srixon immer mehr Technologien verbessern, um ihn zu einem der besten 2-Piece-Bälle auf dem Markt zu machen.

Mit dem AD333 Tour erweiterte Srixon die Auswahl um ein etwas höherpreisiges Pendant, das mit einer Schale aus Urethan vor allem die Performance rund ums Grün verbessern sollte. Sechs Jahre später ist der AD333 Tour bereits Geschichte und wird durch den Q-Star Tour ersetzt, der seit Jahren in den USA die gleiche Rolle einnimmt wie der AD333 in Europa.

Auf einen Blick:
  • PREIS pro Dutzend € 40,-
  • 3-Piece-Konstruktion
  • Urethan-Schale
  • in den Farben Pure White und Tour Yellow


Der Weg:
“Der Q-Star Tour ist Teil unseres Ansatzes, den gleichen dreiteiligen Golfball auf allen Märkten weltweit anzubieten”, erklärt Lional Caron, Präsident Srixon Europe. “Der Q-Star Tour liegt zwischen den Modellen AD333 und Z-Star. Wenn Sie den Schläger nicht ganz so schnell wie die Tour-Profis schwingen können, aber dennoch die beste Leistung und ein weicheres Gefühl erwarten, ist dies der Ball für Sie.”

Das Fundament der dritten Generation des Q-Star Tour – und gleichzeitig die Neuerung gegenüber dem Vorgänger sowie dem AD333 Tour aus 2018 – ist der FastLayer Core. Mit seinem allmählichen Übergang vom weichen inneren Kern zum festen äußeren Rand soll sich FastLayer wie ein Kern mit Tausenden von Schichten verhalten und sowohl Distanz als auch ein weiches Gefühl bieten.

“Durch den größten FastLayer Core aller unserer Bälle erreicht der Q-Star Tour mehr Ballgeschwindigkeit und erzielt größere Längen”, so Caron. “Und die SeRM-Urethan-Ummantelung sorgt für mehr Spin und überzeugende Bremskraft auf und rund ums Grün.“

Unser Fazit:
Der Q-Star Tour ersetzt glücklicherweise den AD333 Tour. Nicht etwa, weil der AD333 Tour ein schlechter Ball war. Ganz im Gegenteil. Bei unserem großen Balltest 2019 (Golf Time 05/2019) mit dem Miya Shot Robo V Schwungroboter war er einer der besten mittelpreisigen Bälle im Test und überzeugte vor allem durch ordentlichen Ball Speed, moderate Spin Rate beim Driver und dem Eisen 6 und eine überzeugende Gesamt-Performance bei Schlägen mit dem Wedge. Eigentlich kein Grund, den AD333 Tour auszusortieren.

Aber der Q-Star Tour ersetzt zum Glück den AD333 Tour, weil eine Ergänzung einfach keinen Sinn gemacht hätte. Die Bälle sind quasi identisch; von der angesprochenen Zielgruppe bis hin zum weitgehend übereinstimmenden Aufbau. Der einzige Grund für die Vorstellung des Q-Star Tour ist ein weltweit einheitliches Auftreten: Bis dato ersetzte in den USA der Q-Star den AD333 aus Europa und umgekehrt.

Der Q-Star Tour setzt auf die erfolgreichsten Technologien der Tour-Bälle Z-Star und Z-Star XV in einem einfacheren Gesamtbild, das dem AD333 ähnelt. Mit anderen Worten: Der Q-Star Tour ist der richtige Ball für jeden ambitionierten Golfer, der auf beste Performance setzt; egal, ob vom Abschlag, bei den Annäherungen oder rund ums Grün … und nicht bereit ist fünf Euro und mehr für seine Golfbälle auszugeben.


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE