22019
Coverstory: Francesco Molinari HOLY MOLI
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Start-Ziel-Sieg für Marcel Schneider 12.02.2014

Marcel Schneider
Marcel Schneider
0
Essaouira/Marokko – Am Ende ließ er nichts mehr anbrennen: Spätestens nach seinem Eagle an Loch 12 der Finalrunde der Open Mogador im marokkanischen Essaouira war Marcel Schneider der Sieg beim dritten Saison-Turnier der Pro Golf Tour 2014 nicht mehr zu nehmen. Mit gesamt 7 unter Par und einem Vorsprung von fünf Schlägen hat sich Marcel Schneider den Titel der Open Mogador gesichert. Der Pleidelsheimer feierte damit in Marokko seinen ersten Sieg auf der Pro Golf Tour und auch den ersten Turniererfolg seiner Tourspieler-Karriere. „Es ist ein großartiges Gefühl. Schon oft war ich nahe dran, endlich hat es geklappt“, so Schneider nach seinem Triumph. Nach Runden von 68, 71 und 70 Schlägen hatte der 24-Jährige fünf Zähler Vorsprung vor dem Frankfurter Max Kramer (71, 74, 69), der mit einer exzellenten Finalrunde und einem Gesamtergebnis von 2 unter Par für einen deutschen Doppelerfolg sorgte. Rang 3 teilten sich mit jeweils 1 unter Par der Österreicher Berni Reiter und Nathan Kimsey aus England. Einem perfekten Drive ließ er ein ebensolches Hybrid folgen und einen exzellenten Putt aus sieben Metern. Eagle! Die Grundlage für seinen ersten Tourerfolg hatte Schneider freilich an den ersten beiden Tagen gelegt, als er mit 68 und 71 Schlägen den Parcours verließ, am ersten Tag das beste und in Runde 2 das zweitstärkste Resultat des Feldes spielte. Eine taktische Meisterleistung, mit der er sich einen Vorsprung von fünf Schlägen auf die Verfolger verschaffte. „An den ersten beiden Tagen war es sehr windig. Fast hätten sich die Bälle auf dem Grün bewegt“, so Schneider. Da kam im entgegen, dass er mit seinem Trainer Tony Lloyd in den letzten Wochen den Schwung umgestellt und für einen flacheren Ballflug gesorgt hatte. Abgesehen von der starken technischen Vorstellung insbesondere am ersten Tag, als ihm sieben Birdies gelangen, spielte Schneider über die 54 Löcher mit großer Konstanz, konzentrierte sich voll aufs eigene Spiel „und darauf, die Grüns zu treffen und dort gut zu putten“. Das Konzept ging so perfekt auf, dass er am Finaltag bei nun idealen Wetterbedingungen mit einem sehr beruhigenden Vorsprung aufteen und den ersten Toursieg ruhig nach Hause spielen konnte. Lohn der exzellenten Vorstellung: Jede Menge Selbstvertrauen, 5000 Euro Preisgeld und Platz 2 der Pro Golf Tour Order of Merit. Nächste Station der Pro Golf Tour ist die Open Samanah vor den Toren von Marrakesch, bei der es vom 16. bis 18. Februar um weitere 30.000 Euro Preisgeld und um ebenso viele Punkte für die Pro Golf Tour Order of Merit geht. Den Ball flach halten und mit Vorsprung gewinnen – das ist auch dort das Ziel von Marcel Schneider – und das der weiteren 120 Teilnehmer des vierten Saison-Turniers. © GOLF TIME Verlag GmbH


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE