72018
Coverstory: 42. Ryder Cup UNSCHLAGBAR
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Speed-Attacke 06.09.2018

Zwei Modelle, ein Ziel: maximale Geschwindigkeit
Zwei Modelle, ein Ziel: maximale Geschwindigkeit
Der TS3 aus der Toe-Perspektive
Der TS3 aus der Toe-Perspektive
0

Die neuen TS-Driver versprechen unkomplizierte Geschwindigkeit. Ein Blick auf die neuen Driver des Titleist Speed Project - kurz TS.



Einmal komplett neu – ein ungewöhnlicher Ansatz für Titleist. Das Unternehmen war bisher dafür bekannt, Bestandenes zu optimieren. Mit den Modell der 917er-Serie, das ein Komplettpaket aus Länge und Fehlerverzeihung anbot, stellte sich nicht der gewünschte Erfolg ein. Auch bedingt durch die Abermillionen an Marketing-Budget, das die Konkurrenz um Callaway, TaylorMade und Co. in den Schlägermarkt pumpen. Das Credo dabei: höher, schneller, weiter. Und vor allem: Einfach höher schneller, weiter. Ohne davor ein ausführliches Fitting-System durchlaufen zu müssen. Sondern unkompliziert nach ein paar Schwüngen am Indoor-Simulator des Golfgeschäfts.

Mit dem Titleist Speed Project will man wieder präsenter in einem Markt sein, in dem es vielen Kunden darauf ankommt, dass ihr Driver maximale Weite generiert. Speed stand demnach im Fokus, auch für die besten Spieler der Welt, die bei Titleist unter Vertrag stehen. Jedes kleinste Detail des Schlägerkopfes der neuen TS2- und TS3-Modelle wurde optimiert. Alles mit dem Ziel, maximale Distanz durch die üblichen Faktoren zu generieren: Maximale Ballgeschwindigkeit, wenig Spin, ein hoher Abflugwinkel und ein hohes Trägheitsmoment.

Speed Chassis – vier Schlüssel zu mehr Geschwindigkeit:


Das Speed Chassis und seine Einzelteile

Titankrone: Die gegossene Titankrone ist um 20 Prozent dünner als der Vorgänger. Sie ermöglicht es, das Gewicht nach unten hinten zu verschieben.


Dünner, schnellere Schlagfläche: En verfeinertes Radial-VFT (Variable Face Thickness), das das Gewicht um bis zu sechs Gramm reduziert, liefert schnellere Ballgeschwindigkeiten und mehr Fehlerverzeihung. Die TS-Fläche ist so dünn, dass die Score-Linien gelasert werden müssen (anstatt wie bei früheren Generationen in die Schlagfläche graviert zu werden).

Stromlinienförmige Form: Die verbesserte aerodynamische Formgebung reduziert den Luftwiderstand um bis zu 20 Prozent. 

Gewichtsverteilung: Verfeinerte Kronen und die variable Schlagflächen-Dicke erzeugen den niedrigsten Schwerpunkt aller Zeiten in einem Titleist-Driver für einen höheren Start und weniger Spin. Das resultierende MOI (Trägheitsmoment) ist bis zu 12 Prozent höher als bei den 917er-Modellen.

"Von Anfang bis Ende ging es beim TS-Projekt darum, die Ballgeschwindigkeit zu erhöhen und ein Leistungsniveau zu erreichen, das Golfer einfach nicht ignorieren konnten. Um das zu erreichen, wussten wir, dass wir die Dinge anders betrachten mussten. Wir haben uns selbst herausgefordert, den Driver zu dekonstruieren und ihn dann buchstäblich Stück für Stück wieder aufzubauen, um schneller, länger und besser in jeder Hinsicht zu sein."
Josh Talge, Vice President, Titleist Golf Club Marketing


Zwei Modelle stehen zur Auswahl: 

TS-Driver bringen den Golfern durch zwei verschiedene Designs mehr Geschwindigkeit. Der neue TS2 lässt Golfer aggressiv zu Werke gehen und bietet eine optimale Fehlerverzeihung auf der kompletten Schlagfläche. Der Abflugwinkel ist im Schnitt etwas höher als mit dem TS3. 

Der TS3 generiert eine von der Geschwindigkeit abhängige Distanz mit dynamischer Fehlerverzeihung. Das im TS3 integrierte SureFit-CG-Gewicht bietet zusätzliche Möglichkeiten zur Feinabstimmung. Der TS3 ist der Schläger, auf den die meisten Tour-Spieler zurückgreifen. Unter anderem Justin Thomas, Adam Scott und Ian Poulter. Der Schlägerkopf ist von der Form her klassischer als beim TS2-Modell.

Das im TS3 integrierte SureFit-CG-Gewicht bietet zusätzliche Möglichkeiten zur Feinabstimmung

TS 3 und das SureFit-CG-Gewicht

Beide Modelle verfügen über Titleists patentierten SureFit-Hosel mit 16 unabhängigen Loft- und Lie-Einstellungen.

Beide Modelle verfügen über Titleists patentierten SureFit-Hosel mit 16 unabhängigen Loft- und Lie-Einstellungen.

Der Loft- und Lie-Winkel kann individuell am Hosel angepasst werden


Spezifikationen:

  • erhältlich für Rechts- und Linkshänder sowie Damen und Herren
  • Volumen Schlägerkopf: 460 ccm
  • Lofts: 8,5-11,5 Grad (TS2) sowie 8,5 bis 10,5 Grad (TS3)
  • 16 unabhängigen Loft- und Lie-Einstellungen
  • Schäfte: große Auswahl beim Fitter
  • Verkaufsstart: 28. September 2018
  • ab sofort besteht die Möglichkeit, den Schläger während eines Titleist Demo Tages auszuprobieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Preis: 549 Euro



Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE