Vom Hotelzimmer nach Pebble Beach 14.11.2017

Geschäftsführer Andreas Gerleigner testet den neuen Simulator (Foto: Quellness Golf Resort)
0
Bad Griesbach, Deutschland – Mit zwei Hightech-Golfsimulatoren bietet das Quellness Golf Resort Bad Griesbach einen neuen Indoor-Service für Golfer und Urlaubsgäste an.  

Mit zwei Golfsimulatoren der neuesten Generation lässt sich in Bad Griesbach ab sofort bequem und wetterunabhängig die Golfsaison verlängern. Im Rahmen einer Opening-Party wurden im neuen Indoor Center im Erdgeschoss des Quellness- und Golfhotel Maximilian zwei "TruGolf GSK 4000" Simulatoren in Betrieb genommen. Gäste und Clubmitglieder konnten dabei unter Mithilfe der Professionals Traumplätze wie Pebble Beach, Pinehurst No 2 oder Bay Hill spielen und die variablen Einsatzmöglichkeiten der High-Tech-Simulatoren auch für den Trainingsbetrieb kennenlernen.

Denn die neuen Simulatoren stellen die Golfplätze dank Full-HD-Kurzdistanz Beamer nicht nur im 16:9-Kinoformat auf vier Metern Breite wirklichkeitsgetreu dar, sondern liefern über eine Sensorplatte im Boden auch nach jedem Schwung präzise Messdaten. Ermittelt und sofort angezeigt werden etwa Ballgeschwindigkeit, Abflugwinkel des Balles und dessen Flugrichtung. Daten, die Golfer entweder zur individuellen Analyse oder mit Hilfe eines Golflehrers zur Spielverbesserung einsetzen können.

Beckenbauer Golf Course bald auf dem Simulator

Zum gezielten Techniktraining stehen auf den Golfsimulatoren neben derzeit 30 Golfplätzen aus aller Welt auch eine Driving Range, ein Putting Green sowie ein Kurzspielbereich zur Verfügung. Geschwungen und geputtet wird auf einem vier mal vier Meter breiten, speziell für Golfer entwickelten Kunstrasen. 

Zukünftig sollen mehr als 90 Plätze, darunter auch ein Platz des Golf Resort Bad Griesbach, virtuell zum Spiel bereitstehen. Entsprechende Vermessungen als Grundlage für die möglichst original getreue Abbildung des Beckenbauer Golf Course auf dem Simulator sind in Vorbereitung.

Gebucht werden kann das Spiel auf traumhaften Golfplätzen von jedermann ab sofort zum Einführungspreis von 29 (statt 35) Euro pro Stunde, die maximale "Flight-Größe" liegt wie auf dem realen Golfplatz bei vier Personen. Ein Handicap-Nachweis ist nicht vonnöten, auch Golf-Neulinge können daher unkompliziert erste Schwünge machen. 

Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE