Von Budersand an die Garden Route 12.10.2017

Jens Clotten, Verena Diekhof, Florian König, Benjamin Smith, Friedrich Edel (Fotos: BMW)
Jens Clotten, Verena Diekhof, Florian König, Benjamin Smith, Friedrich Edel (Fotos: BMW)
Jens Clotten
Jens Clotten
Verena Dieckhof
Verena Dieckhof
Benjamin Smith
Benjamin Smith
Benjamin Smith
Benjamin Smith
Friedrich Edel, Florian König, Verena Diekhof, Jens Clotten, Benjamin Smith
Friedrich Edel, Florian König, Verena Diekhof, Jens Clotten, Benjamin Smith
0
Budersand, Sylt – Der Golfclub Budersand auf Sylt verfügt über einen der eindrucksvollsten Links-Courses Deutschlands. Beim Deutschlandfinale des BMW Golf Cup International präsentierte sich der Platz mit britischen Wetterbedingungen noch anspruchsvoller. Wind und Regen waren eine zusätzliche Herausforderung für die acht Amateure, die sich für den Saisonhöhepunkt in Deutschland qualifiziert hatten.

In vier Spielklassen entwickelten sich im Matchplay-Modus spannende Duelle um die begehrten Tickets für das Weltfinale der größten internationalen Turnierserie für Golf-Amateure, das vom 5. bis 10. März 2018 im Fancourt Resort (George, Südafrika) mit den Siegern aus rund 50 Nationen ausgespielt wird.

Dieses einmalige Golf-Erlebnis an der berühmten Garden Route erspielten sich auf Sylt Verena Diekhof, Benjamin Smith, Florian König und Jens Clotten, die sich in ihren Handicap-Klassen im Lochwettspiel durchsetzten. Im direkten Duell standen sich jeweils die beiden Amateure gegenüber, die sich in der zweiten Runde, einem der zwei Landesfinals in München, qualifiziert hatten. Insgesamt hatten in Deutschland rund 10.000 Personen am BMW Golf Cup International teilgenommen.

Spannung bis zum Schluss

Es waren hochklassige und spannende Duelle: In drei der vier Spielklassen ging die jeweilige Partie bis auf die letzte Spielbahn, ehe eine Entscheidung fiel. "Das war ein fantastisches Finale des BMW Golf Cup International in Deutschland und ein würdiger Höhepunkt der 31. Auflage dieser populären Turnierserie. Herzlichen Glückwunsch an das Team Germany für das Erreichen des Weltfinales. Fancourt, Südafrika und dieses ganz besondere Turnier werden für alle Teilnehmer und ihre Begleitungen ein einmaliges Erlebnis sein", sagte Friedrich Edel, Leiter Sport- und Kulturmarketing BMW Deutschland. "Herzlichen Dank an die BMW Händler und Niederlassungen sowie unsere Partner Titleist und BoConcept. Gemeinsam haben wir auch in diesem Jahr 100 Qualifikationsturniere, zwei Landesfinalturniere sowie das Deutschlandfinale ausgerichtet und konnten Tausenden von Teilnehmern ein besonderes Golf- und Markenerlebnis bieten."

Herren-A-Sieger Benjamin Smith, der als einziger Finalist in diesem Jahr nach 17 Spielbahnen gewonnen hatte, sagte anschließend: "Es war sehr spannend und aufregend. Ich bin froh, bei diesen schwierigen Bedingungen gewonnen zu haben. Es war schon ein ganz besonderes Erlebnis hier, das uns BMW geboten hat. Ein so tolles Hotel, ein genialer Golfplatz – das hat richtig Spaß gemacht! Das Weltfinale werde ich angehen wie das Landesfinale und das Deutschlandfinale – mit viel guter Laune. Und ich freue mich einfach auf das, was uns dort erwartet."

Glückliche Sieger

Verena Diekhof setzte sich bei den Damen mit 1Auf durch und meinte: "Ich habe das noch überhaupt nicht verinnerlicht. Das wird bei mir noch dauern. Es war heute ein ziemlich harter Kampf. Zwischendurch lag meine wirklich nette Konkurrentin vorne, und es sah nicht wirklich gut für mich aus. Aber ich habe es mit ein paar guten Schlägen doch noch geschafft – Wahnsinn!"

Einen 1-Loch-Vorsprung brachte auch Florian König ins Clubhaus. Der Herren-B-Sieger sagte: "Es war ein sehr ausgeglichenes und gleichzeitig sehr nasses Match mit zwei Teilnehmern auf Augenhöhe. Mein Gegner war immer wieder 2Auf, aber ich habe zum Schluss schlicht und einfach das Quäntchen mehr Glück gehabt. Es hat dann also zu einem glücklichen Sieg gereicht."
Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE