72018
Coverstory: 42. Ryder Cup UNSCHLAGBAR
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Was, wenn ich auf den Ball trete? 31.10.2018

Bei der PGA Championship trat der Ryder Cup-Recke im Rough auf seinen Ball. Strafschlag oder nicht, ist hier die Frage...
Bei der PGA Championship trat der Ryder Cup-Recke im Rough auf seinen Ball. Strafschlag oder nicht, ist hier die Frage...
0

Ein Missgeschick, das einem nicht oft passiert: Im Rough versehentlich auf seinen Ball zu treten. Wie ist zu entscheiden?


Dr. Ulrike Gartz und Holger Gartz haben seit 1997 über 250 Turniere und Turnierserien im Profi- und Amateurbereich veranstaltet und organisiert. 

Bei der PGA Championship at Bellerive, St. Louis, passierte Jon Rahm ein Missgeschick. In der zweiten Runde am Loch 8 fliegt sein Abschlag etwas nach links und verschwindet nahe des Fairways im Rough. Leider konnten die Marshalls und Zuschauer nicht genau anzeigen, wo der Ball liegt. Dummerweise tritt Jon Rahm beim Suchen versehentlich auf seinen Ball. Er zeigt dem herbeigeholten Referee, dass er mit der Ferse auf den Ball getreten ist. Das bedeutet nach Regel 18-2 Ball in Ruhe bewegt durch Spieler, Partner, Caddie oder Ausrüstung muss er sich einen Strafschlag hinzurechnen.

Ist der Ball eines Spielers im Spiel, zieht sich der Spieler einen Strafschlag zu – ausgenommen es ist nach den Regeln erlaubt –, wenn: 

1.)  der Spieler, sein Partner oder einer seiner Caddies ...

– den Ball aufnimmt oder bewegt,
– ihn absichtlich berührt (außer mit einem Schläger beim Ansprechen des Balls), oder 
– verursachen, dass der Ball sich bewegt, oder 

2.) die Ausrüstung des Spielers oder seines Partners verursacht, dass der Ball sich bewegt. 

Der Ball muss, wenn er bewegt wurde, zurückgelegt werden, es sei denn, die Bewegung des Balls tritt ein, nachdem der Spieler seinen Schlag oder den Rückschwung des Schlägers zum Schlag begonnen hat, und er den Schlag dann macht. Leider greift keine der Ausnahmen zu Regel 18-2. Die Dec 18/1 erklärt, dass die Richtung, in der der Ball bewegt wird, unwesentlich ist. Also ist ein Ball, auf den man tritt, immer bewegt. Decision 18/1: Ball bewegt sich senkrecht nach unten. 

FRAGE
Ein in hohem Gras liegender Ball gleitet senkrecht nach unten. Oder auf einen Ball wird versehentlich getreten, der dadurch etwa 6 mm ins Gras oder in den Boden gedrückt wird. Hat sich der Ball in diesen Fällen bewegt? 

ANTWORT
Ja, außer der Ball kehrt in seine ursprüngliche Lage zurück. Die Richtung der Bewegung ist unwesentlich. Der Ball muss zurückgelegt werden. Da aber die genaue Lage nicht mehr festgestellt werden kann, wird der Ball nach Regel 20-3c so nahe wie möglich dem Ort, an dem er gelegen hatte, fallen gelassen. 

Jon Rahm lässt den Ball fallen und dieser springt näher zum Loch, er lässt ihn noch einmal fallen, das Gleiche. Nach Regel 20-2c(VII)a darf er den Ball an den Ort legen, an dem er zuerst auf einem Teil des Platzes auftraf. Außerdem hätte er den Ball entgegen der Aussage des Referees natürlich reinigen dürfen. 

Ball hingelegt, mit nächstem Schlag vorgelegt, Ball aufs Grün und eingeputtet zum Par. Er beendet das Turnier als geteilter Vierter! 

Da kürzlich die neuen Regeln vom R&A veröffentlicht wurden, wollen wir mal sehen, was die Regeln ab 2019 sagen: Regel 7.4: Wenn Sie versehentlich den Ball beim Suchen oder Identifizieren bewegen, gibt es keine Strafe. Hat der Ball sich bewegt, wird er an die geschätzte Stelle zurückgelegt (eigene Übersetzung, da noch keine offizielle Übersetzung veröffentlicht ist). 

Wer sich für die neuen Regeln interessiert, dem ist die offizielle Rules of Golf APP des R&A sehr zu empfehlen. Aufgelockert mit Bildern und kleinen Videos macht es richtig Spaß, sich damit zu beschäftigen. 


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE