golf time 32019
Coverstory: Masters Tournament WUNDER WOODS
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Wie schlimm ist die Verletzung wirklich? 11.03.2019

Wird Woods die Players Championship spielen können?
Wird Woods die Players Championship spielen können?
0

Woods musste erneut ein Turnier absagen. Für den 12. März ist eine Pressekonferenz anberaumt, die Klarheit bringen soll.



Die Leiden des Tiger sind seit Jahren ein Thema. Immer wieder war er gezwungen Turniere abzusagen, länger zu pausieren und sich wieder heranzukämpfen. Seinen Nimbus als Golfsuperstar war er manchmal im Begriff einzubüßen, unvergessen dabei die Bilder, als er 2017 von der Polizei in unwürdigem Zustand unter starken Schmerzmitteln stehend, aufgegriffen wurde. 

Wieder und wieder stand er auf, letzte Woche dann die erneute verletzungsbedingte Absage des legendären Arnold Palmer Invitational 2019.

Rory McIlroy zeigte sich besorgt, berichtete bei der Pressekonferenz vor dem Turnier, dass er Tiger Woods, bereits beim WGC in Mexiko mit gesundheitlichen Problemen erlebte: "Ich habe schon in Mexiko gesehen, dass er vor und nach seinem Spiel in Behandlung war".

Muss man sich ernsthafte Sorgen machen?
Tiger Woods selbst sagte, dass er davon ausgehe, die Players Championship spielen zu können. Doch die Vergangenheit hat gezeigt, dass Woods seine Fans immer zu beschwichtigen versuchte, wenn es um seine Verletzungen ging. Von daher wird die Pressekonferenz am Dienstag mit Spannung erwartet. Es geht schließlich nicht nur um die Players Championship, sondern auch um Augusta. 

Allgemein ist es schwierig den Heilungsverlauf von Verletzungen am Rücken oder dem Genick genau vorherzusagen. Es wird sich aber zeigen, ob Woods aus der Vergangenheit gelernt hat. Oftmals hatte er unter Schmerzen gespielt, wollte weder Medien noch Konkurrenten eine Angriffsfläche bieten und war auch mit eingeschränktem Schwung wettbewerbsfähig, dabei aber nicht schmerzfrei. 

Es bleibt zu hoffen, dass Woods in Bezug auf seinen Körper vorsichtiger geworden ist. Dass er der Gesundheit zuliebe auf einen möglichen neunten Triumph auf Bay Hills verzichtete, um für das Masters schmerzfrei zu sein. Und dass er selbst auf ein Masters verzichtet, sollte es der Körper einfach nicht hergeben. 

Denn es wäre schön, einen Tiger Woods auch in Zukunft auf den Plätzen dieser Welt zu sehen. 


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE