12019
Coverstory: Dustin Johnson DJ UNZENSIERT
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Wiesberger: Mission Titelverteidigung 10.05.2015

Bernd Wiesberger
Markus Brier
Maximilian Kieffer
Moritz Lampert
Max Glauert
0
Atzenbrugg, Österreich – Mit breiter Brust macht sich Bernd Wiesberger auf den Weg in sein Heimatland, um den Titel auf dem Diamond Country Club zu verteidigen. Mit starken Platzierungen aus den vergangenen Turnieren hat der 27-jährige Österreicher auch allen Grund dazu. Mit Runden von 64 und 66 am Samstag und Sonntag beim Nordea Masters in Stockholm und dem daraus resultierenden 3. Platz ist Wiesbergers Selbstvertrauen solide. "Es war eine unglaubliche Woche, und ich bin sehr zufrieden mit meinem Spiel gewesen. Gerade vor dem so wichtigen Turnier in meiner Heimat sind das die richtigen Voraussetzungen," gibt sich Wiesberger zuversichtlich, seinen Titel in Atzenbrugg verteidigen zu können. Neben Wiesberger steht auch der Gewinner von 2006 im Feld: Markus Brier. Der 44-jährige Österreicher, der vergangenes Jahr seine Tourkarte verloren hat, hofft auf ein starkes Ergebnis in dieser Woche: "Das ist unser Heimat-Turnier und daher ist es für mich natürlich wichtig, gut abzuschneiden. Auch im Hinblick auf meine kommenden Turnierstarts, die ich mir ja hart erarbeiten muss." Aus deutscher Sicht werden diese Woche gleich drei Spieler auf der Entry-List in Atzenbrugg geführt: Maximilian Kieffer, Moritz Lampert und European Challenge Tour-Spieler Max Glauert sind nach Österreich gereist. Eine Berühmtheit aus einem anderen Sport steht in Atzenbrugg ebenfalls am ersten Tee: der ehemalige Tennis-Pro Jewgeni Kafelnikow. Der zweifache Grand Slam-Gewinner hat seine Tennisschläger gegen Golfschläger eingetauscht und arbeitet nun an einer Profi-Karriere im Golf. Vergangenes Jahr ist Kafelnikow bereits in Atzenbrugg angetreten, verpasste mit Runden von 75 und 77 Schlägen allerdings den Cut. Einer spannenden Woche steht also nichts mehr im Weg – und auch das Wetter sollte ausnahmsweise mal wieder mitspielen. © GOLF TIME Verlag GmbH


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE