52019
Coverstory: Bernd Wiesberger DAS COMEBACK
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Zwei Asse und eine Führende 19.08.2016

Hole-in-One auf Bahn acht: Lydia Ko
Die Neuseeländerin spielt sich am Moving Day an die Spitze heran
Auch der Chinesin Xiyu Lin gelingt auf Bahn acht ein Ass
Caro Masson verliert einige Schläge
Sandra Gal spielt eine 69 (-2) und rückt an Masson heran
Bleibt in Führung: Inbee Park aus Südkorea
Zahlt am Freitag Lehrgeld: Christine Wolf aus Österreich
0
Barra da Tijuca, Brasilien – Die Südkoreanerin Inbee Park bleibt auch nach der dritten Runde des Olympischen Damen-Golfturniers in Führung. Die 28-Jährige spielt eine 70 (-1) und liegt mit einem Ergebnis von -11 nach 54 Löchern nun zwei Schläge vor den ersten Verfolgerinnen.
Die beiden Deutschen im Feld gesellen sich derweil zueinander: Caro Masson büßt durch eine 75 (+4) einige Plätze ein, Sandra Gal spielt sich mit einer 69er-Runde (-2) etwas nach vorne.

Zwei Birdies, ein Bogey, sechs Pars: Massons Bilanz nach neun Löchern fällt am Freitag gut aus. Doch Golf ist nunmal ein Sport, der über 18 Löcher gespielt wird. Und das ist für die 27 Jahre alte Gladbeckerin heute nicht von Vorteil. Sie startet mit drei Bogeys auf die Back-Nine. Auch ein Birdie auf Bahn 15 kann ihren Score nur vorübergehend in die richtige Richtung lenken. Nach einem weiteren Schlagverlust auf Loch 17, beendet sie ihre dritte Runde mit einem Doppel-Bogey auf der 18.

Masson und Gal einen Schlag auseinander

Mit einem 54-Loch-Score von Even Par teilt sich Masson nun den 24. Rang. Einen Schlag mehr als ihre Kollegin benötigt Sandra Gal für die ersten drei Runden auf dem Par 71-Kurs in Barra da Tijuca. Die Düsseldorferin hat sich am Freitag etwas vorgenommen und zeigt das gleich zu Beginn ihrer Runde: Zwei Birdies auf den Bahnen eins und zwei. Leider reißt diese Serie bereits am dritten Loch, als sie einen Schlag verliert, ebenso wie auf der vierten Bahn. Im weiteren Verlauf der Runde gelingen Gal noch vier Birdies, allerdings muss sie auch zwei Schlagverluste aufschreiben.

Am Ende steht eine gute 69 (-2) auf der Scorekarte der 31-Jährigen. Damit rückt sie im Leaderboard an Caro Masson heran. Ihr Ergebnis von +1 nach drei Runden bedeutet den geteilten 26. Platz.

Ko und Lin mit Hole-in-One

Dass auf dem bestens hergerichteten Olympischen Golfkurs deutlich bessere Ergebnisse drin sind, zeigt die Neuseeländerin Lydia Ko. Sie spielt mit einer Runde von 65 Schlägen (-6) das beste Ergebnis des Tages. Alle Schlaggewinne notiert sie auf den Front-Nine. Ein besonderes Highlight gelingt ihr auf Bahn acht, als sie vom Tee aus einlocht.

Damit ist Ko am Freitag nicht allein: Auch die Chinesin Xiyu Lin schlägt auf Bahn acht ein Ass. Im Gegensatz zu Ko hat sie mit einem Score von +7 nach drei Runden jedoch wenig Chancen auf einen Medaillen-Rang. Ko liegt unterdessen mit zwei Schlägen Rückstand auf die weiterhin Führende Inbee Park in Schlagdistanz zur Goldmedaille.

Gemeinsam mit Gerina Piller aus den USA hat die Neuseeländerin somit am Finaltag noch alle Möglichkeiten, Park abzufangen. 

Christine Wolf aus Österreich muss am dritten Tag hingegen Lehrgeld zahlen. Sie spielt eine 77er-Runde (+6) und findet sich mit insgesamt +4 auf dem T39. Rang wieder.


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE