12.03.2020

Mizuno MP-20 Eisen im Test

Thomas Fischbacher
Thomas Fischbacher
Mizuno MP-20 Eisen im Test. Mit den MP-20 Eisen – bestehend aus den Modellen MB, MMC und HMB – greift Mizuno auf bekannte Materialien zurück, um ein noch besseres Gefühl zu erzeugen.

Wann immer Mizuno mit dem Kürzel MP um die Ecke kommt, ist das gleichbedeutend mit zwei Dingen. Erstens kann man sich sicher sein, das es sich um echte Schönheiten handelt. Und zweitens werden vermutlich nur die wenigsten Golfer in den Genuss kommen, mit diesen Eisen wirklich gute Ergebnisse zu erzielen. Denn MP steht für “Mizuno Pro” und gibt damit schon die Marschrichtung vor.

Wobei sich die Players-Eisen – vorrangig Muscle und Cavity Backs – im Lauf der vergangenen Jahre deutlich gewandelt haben und zumindest etwas mehr Fehlerverzeihung bieten. Mit den Players-Distance-Eisen hat sich eine neue Kategorie gebildet, die selbst mit mittleren Handicaps (bis ca. -24) gut zu spielen sind. Auch Mizuno ist längst auf diesen Zug aufgesprungen und hat mit den HMB komfortable Players-Distance-Eisen im MP-20-Programm – bestehend aus MB, MCC und HMB.

Auf einen Blick

  • PREIS pro Schläger: € 195,- (MB), € 215,- (MMC), € 235,- (HMB)
  • für Links- und Rechtshänder
  • Lofts (MB) von 21 (#3) bis 46 Grad (Pitching Wedge)
  • Lofts (MMC) von 22 (#4) bis 46 Grad (Pitching Wedge)
  • Lofts (HMB) von 16 (#2) bis 46 Grad (Pitching Wedge)
  • große Auswahl an Schaft- und Griffoptionen ohne Aufpreis

Der Weg

Die MP-20 Eisen MB, MMC und HMB entstand aus der DNA jener Eisen, die das moderne Spiel bis heute geprägt und Generationen von “Tour Edition”-Muscle Backs inspiriert haben.

Genau wie die unter Liebhabern bekannten TN87 aus dem Jahr 1988 hat Mizuno auch die Rohlinge der MP-20 Eisen mit Kupfer beschichtet, bevor sie ihr finales Chrom-Finish erhalten. So soll ein noch ungetrübteres Gefühl im Treffmoment entstehen, das den Leitspruch “Nothing Feels Like A Mizuno” noch einmal hervorheben soll.

“Die meisten modernen Muscle Backs gehen zwar auf ein Design vergangener Mizuno-Eisen zurück”, behauptet Jeff Cook, Tour Operations Manager. “Was unsere Eisen aber von allen anderen unterscheidet, kann man nicht sehen. Unter der obersten Chrom-Schicht der MP-20 Eisen befindet sich eine Mischung aus Nickel und weichem Kupfer.”

“Unter einem Mikroskop würde man den gleichmäßigen Verlauf des Stahls vom Hosel bis zur Schlägerspitze sehen, der hinter der Treffzone verdichtet ist”, erklärt Cook die Besonderheit des Grain Flow Forged Prozesses. “Designer können zwar unsere Formen nachahmen, aber nicht das, was sich im Inneren befindet.”

Unterschiede zwischen Mizuno MP-20 MB, MMC und HMB

Die drei Eisenmodelle unterscheiden sich geringfügig in ihren Spieleigenschaften und können sowohl als Einzelsets oder als Kombi-Eisensatz aus zwei oder allen drei Modellen zusammengestellt werden.

MP-20 MB ist ein klassisches Muscle Back, geschmiedet aus einem einzigen Barren 1025E Karbonstahl und anschließend mit einer Kupferbeschichtung und einer schützenden Nickel-Chrom-Schicht überzogen, soll es das direkteste Feedback liefern.

MP-20 MMC ist die zweite Generation der Multi-Material-Eisen und basiert auf dem Grundgerüst des MP-20 MB. Allerdings wurde es durch eine Ttanplatte auf der Schlägerrückseite sowie Wolfram-Gewicht im Inneren ergänzt. Das vor allem, um die Fehlerverzeihung bei Off-Center-Treffern zu verbessern.

“Die neuen MMC sind für Spieler, die sich eine traditionelle Optik wünschen, aber ein wenig Stabilität bei außermittigen Schlägen suchen”, beschreibt Chris Voshall, Golf-Markenmanager bei Mizuno, die Zielgruppe der MMC-Eisen.

Bei den MP-20 HMB handelt es sich um Performance-orientierte Hybrid-Eisen. In das “Tour-ähnliche” Profil wurde so viel Spielkomfort wie möglich verbaut. Die HMBs verwenden die sehr dünne Chromoly-Schlagfläche vergangener Serien (z.B. JPX) und setzen auf den vermehrten Einsatz von Wolfram, um die Fehlerverzeihung hoch zu halten.

Unser Fazit

Mizuno bleibt auch mit den MP-20 Eisen seiner Philosophie treu, dass MP-Eisen nur etwas für die besseren Spieler sind. Allerdings verwässert der Übergang von MP zu JPX aufgrund der HMB-Eisen zusehends.

Die Players-Distance-Eisen haben jede Menge Technologie verbaut, um den Spielkomfort anzuheben und die Eisen auch mittleren Handicaps zugänglich zu machen. So können sich noch mehr Golfer den besten Spielern der Welt näher fühlen. Und wer sich mit diesem Gedanken wohl fühlt, der kann sich mit den MP-20 HMB dieses Gefühl kaufen.

Und mit dem Gefühl sind wir auch schon beim ausschlaggebenden Faktor, der für den Kauf der MP-20 Eisen spricht. Ob es nun am Grain Flow Forging liegt oder an der Tatsache, dass Mizuno Klanganalysen durchführt, um das Gefühl der Eisen im Treffmoment noch zu verbessern. Denn Gefühl und Klang gehen im Schlägerbau Hand in Hand.

Es ist den Ingenieuren auf jeden Fall wieder einmal gelungen, den Spruch “Nothing Feels Like A Mizuno” zu untermauern.

Aber das war es auch schon mit den Argumenten, die für die MP-20 Eisen von Mizuno sprechen. Es gibt günstigere und auch heißere Eisen auf dem Markt, die mehr Länge erzeugen und auch leichter zu spielen sind. Zumindest in puncto Ballgeschwindigkeiten.

Doch Gefühl ist für viele Spieler ein wichtiger Faktor beim Kauf neuer Eisen. Was bei diesen Spielern die Mizuno MP-20 in den engeren Favoritenkreis rücken lassen dürfte.

Info: www.mizunogolf.com

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige