07.07.2021 | 16:08

TaylorMade 300 Mini Driver

Golftimer
Golftimer

Kraftvoll vom Tee, spielbar vom Fairway und mit jeder Menge Nostalgie verbunden: der erste Blick auf den TaylorMade 300 Mini Driver.


Seit 1979 bringt TaylorMade Golf regelmäßig Hölzer auf den Markt. 2000 versuchte das Unternehmen, mit der 300er Serie einen Schritt nach vorne zu machen. Mit Erfolg. Ein weiteres Kapitel der beliebten Mini-Driver folgt nun mehr als 20 Jahre später mit der Präsentation der aktuellsten Modelle.

Nostalgie schwingt mit beim Blick auf die „Baby-Driver“, vor allem wenn man bereits mit den Originalen zu tun hatte. Interessante Randnotiz: Die ursprüngliche 300er Serie trug als erste das heute bekannte TaylorMade Logo.

2000 versus 2021: 20 Jahre liegen zwischen diesen beiden Modelle
2000 versus 2021: 20 Jahre liegen zwischen diesen beiden Modellen

Der exakt 307 Kubikzentimeter große Kopf liefert eine Mischung aus Distanz, Fehlerverzeihung und Kontrolle. Dabei setzt er auf eine fortschrittliche Multi-Material-Konstruktion, um die optimale Kombination aus Leistung und Fehlerverzeihung zu bieten. Das Design erweckt Vertrauen vom Tee und ist auch deutlich besser“off-the-deck“, also ohne Tee vom Fairway, spielbar als viele Modelle mit größeren Köpfen.

TaylorMade 300 Mini Driver
TaylorMade 300 Mini Driver

TaylorMade 300 Mini Driver – Einsatz auch vom Fairway möglich

Vom Tee aus erzielt der 300 Mini Driver dank seines niedrigen Schwerpunkts und der von vorne nach hinten über die Sohle verteilten Masse die optimalen Eigenschaften eines hohen Ballstarts bei geringem Spin. Was ihm an Volumen fehlt, macht er durch die Kombination aus der hochfesten Titan-Schlagfläche und dem Thru-Slot Speed Pocket™ für die Ballgeschwindigkeit wieder wett.

Auf die bewährte Fehlertoleranz des Twist Face® muss auch im Mini-Driver nicht verzichtet werden, während eine neu entwickelte V-Steel™-Sohlenplatte die Eigenschaften des niedrigen Schwerpunkts ergänzt und eine die Interaktion mit dem Rasen beim Einsatz vom Gras verbessert.

Einsatz auch vom Fairway möglich: TaylorMade 300 Mini Driver
Einsatz auch vom Fairway möglich: TaylorMade 300 Mini Driver

Einsatz bei der Open denkbar

Ein Prototyp-Modell des 300 Mini Driver erschien letzten Monat. Einige TaylorMade-Tour-Spieler, darunter Dustin Johnson, testen derzeit das Design für einen möglichen Einsatz bei der Open Championship in Royal St. George’s.

„Es ist 20 Jahre her, dass wir das letzte Mal ein Metallholz dieser Größe hergestellt haben. Es war nur natürlich, ihn den 300 Mini Driver zu nennen. Auch um zu würdigen, was die 300er Serie für unsere Marke bedeutet. Wir haben den alten Look mit einer modernen Konstruktion aus Karbon, Titan und Stahl kombiniert. Resultat ist ein Schläger, der TaylorMade-Fans anspricht und gleichzeitig Weite vom Abschlag und vom Fairway liefert“, erklärt Tomo Bystedt, Produktentwicklung Hölzer.

PREIS: 419 Euro

INFO: www.taylormadegolf.eu

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Walter Magulsky sagt:

    Leider ist Ihr Bericht nich korrekt, wenn Sie schreiben, nach 20 Jahren gibt es einen Schläger dieser Größe.
    2014/15 hat Taylormade den Minidriver der Serie SLDR produziert und auch im Modell Burner umgesetzt.
    Ich spiele den SLDR seit Jahren als Alternative zum Driver

    1. Thomas Fischbacher sagt:

      Danke für Ihr Feedback! Richtig ist: 20 Jahre lang wurde bei TaylorMade kein Driver in dieser Größe (etwa 300 ccm) produziert. Die von Ihnen erwähnten Mini-Modelle hatten zumeist etwas weniger Volumen. Besten Dank und viele Grüße aus der Redaktion!

  2. Klaus Schinzel sagt:

    Sounds good, aber der Preis ist für Euch zwar angemessen, für einen Ruheständler nicht erschwinglich.

Anzeige