10.08.2020

Was kann der neue Titleist Tour Speed?

golftime
golftime
Titleist präsentiert einen Neuzugang: Was den neuen Titleist Tour Speed auszeichnet und wer Spaß mit dem Modell haben könnte.

Wer die PGA Championship verfolgt hat, dürfte in den Werbeblöcken mitbekommen haben, dass das Ball-Portfolio von Titleist Zuwachs bekommen hat. Der neue Tour Speed kommt in Deutschland ab dem 17. August in den Handel – für 49,90 Euro das Dutzend.

Neue Bälle aus dem Hause Titleist schaffen es nur in die Pro Shops, wenn sie in diversen Testläufen die gesteckten Ziele nicht nur erzielen, sondern auch übertreffen, kommuniziert man beim Unternehmen. Zunächst testet der Schlagroboter, dann folgen Studien mit Amateurspielern.
Der Blindtest unter der Leitung von Fordie Pitts, Titleists Forschungs- & Entwicklungsberater für Golfbälle auf der PGA Tour, der in der Manchester Lane Test Facility in Massachusetts erfolgte, bewertete die Tour Speed-Prototypen im Vergleich zu aktuellen Titleist-Bällen sowie zu Ballmodellen der direkten Mitbewerber.
Über das Ergebnis sagt Scott Cooper, führender Implementierungs-Ingenieur für den Tour Speed in der Titleist Golfball-Entwicklungsabteilung: “Alle Daten und Rückmeldungen, die wir von Golfern erhielten, waren eindeutig: Der Tour Speed ist durchweg der schnellste, längste und am meisten bevorzugte Golfball unter den Produkten mit Urethan-Überzug in dieser Kategorie.”
Titleist Tour Speed

Was zeichnet den Titleist Tour Speed aus? 

Die Antwort des Unternehmens lautet: Maximale Länge, gepaart mit punktgenauer Kontrollierbarkeit bei den Schlägen ums Grün. So weit, so klar. Ein neu entwickelter Kern und die Ionomer-Mantelschicht soll wenig Spin und viel Zug im langen Spiel gewährleisten. Für viel Spin und ein weiches Gefühl bei Pitch, Chip und Co. sorgt hingegen die Schale aus thermoplastischem Urethan (TPU). Dabei unterstützt ein neues vierseitiges 346- Doppelpyramiden-Dimple-Design und soll einen bohrenden und gleichmäßigen Ballflug fördern.
“Unsere Golfballwissenschaftler und -ingenieure haben bei der Entwicklung des Tour Speed erfolgreich außerordentliche Anstrengungen unternommen: Zahlreiche Kernformeln, aerodynamische Muster und Hunderte von TPU-Mischungen wurden entwickelt, analysiert und getestet, um das Leistungsversprechen des Tour Speed zu erfüllen”, sagt Michael Mahoney, Vizepräsident Titleist Golfball Marketing.
“Wir haben Investitionen in neue Technologien getätigt und im Zuge dessen unseren Produktionsprozess und unsere Produktionsstätte signifikant weiterentwickelt und erweitert.“

Wer hat Spaß am neuen Titleist Tour Speed? 

Mit dem Tour Speed wirft Titleist ein Ball auf den Markt, der etwas weicher ist als die Premium-Modelle Pro V1 und Pro V1x und der von der Leistung auch nicht ganz an die teureren Geschwister herankommen. Deshalb kostet der Ball auch fast einen Euro weniger. Der dreiteilige Aufbau (Kern, Mantel und Schale aus Urethan) und das etwas weichere Schlaggefühl sind Eigenschaften, die Titleist auch bei der Vorstellung der AVX-Bälle hervorhob, der preislich allerdings in der Premium-Kategorie angesiedelt ist.
Auf der anderen Seite hebt sich der Tour Speed durch den dreischichtigen Aufbau und dem hochwertigeren Material an der Schale (Urethan versus Ionomer) qualitativ von den günstigeren Modellen Tour Soft, Velocity und TruFeel ab. Preislich füllt der er die Lücke zwischen dem zweischichtigen Tour Soft-Modell und den Premium-Bällen ProV1, ProV1x und AVX. 
Er richtet sich an Spieler, die ein geringfügig weicheres Schlaggefühl als die Tour-Bälle bevorzugen und die einen Ball spielen wollen, der sich sowohl qualitativ als auch preislich an der unteren Grenze zur Premium-Kategorie um Pro V1 und Co. bewegt.
PREIS 49,90 Euro das Dutzend

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige