05.03.2020

Zoom Focus X Rangefinder im Test

Thomas Fischbacher
Thomas Fischbacher
Zoom Focus X Rangefinder. Der Zoom Focus X Rangefinder soll Premium Features zu einem Budget Preis bieten. Wir schauen uns den Sub-200-Euro-Entfernungsmesser genauer an.

Bei Entfernungsmessern gibt es die üblichen Verdächtigen, die fast jedem Golfer bekannt sind. Allen voran die Laser Rangefinder von Bushnell und die GPS-Geräte von Garmin. Als Handheld oder Uhr. Die Marktdominanz führt allerdings dazu, dass diese fast jeden Preis für ihre Produkte aufrufen können und Laserentfernungsmesser jenseits der 300 Euro – und bis zu 600 Euro – fast schon normal sind.

Das will Zoom (Vertrieb durch GolfTech, einen der größten Golf-Ausstatter weltweit) mit dem Rangefinder Focus X ändern und bietet einen vollausgestatteten Entfernungsmesser zu einem deutlich günstigeren Preis an.

Dabei soll man auf keine Vorzüge verzichten müssen und sogar die Berechnung des Höhenunterschieds (für Turniere nicht zugelassen) hinzu schalten können.

Auf einen Blick

  • PREIS € 229,- (gesehen bei all4golf für € 199,99)
  • 6-fach Vergrößerung
  • effektive Messdistanz bis 600 Meter
  • abschaltbarer Slope-Modus für Turniere
  • Gewicht: 170 Gramm

Der Weg

Mit dem Zoom Focus X sollen Sie schnell und einfach die genaue Entfernung zum ausgewählten Objekt bestimmen können. Dabei biete der Rangefinder eine hohe Genauigkeit, schnelle Reaktion und intuitive Entfernungsanzeige bei gleichzeitig geringerem Stromverbrauch.

Er ist klein (LxHxB 110x65x38 mm), leicht (170 g) und lässt sich mit nur einer Hand bedienen.

Das Gehäuse wurde ergonomisch geformt und teilweise mit einem rutschfesten Gummi überzogen. Dadurch soll der Rangefinder auch bei nassen Bedingungen gut in der Hand liegen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Focus X bietet vielfältige Funktionen wie einen Flaggen-Scan-Modus sowie einen Ziel-Vibrations-Modus, der über ein mechanisches Signal die erfolgreiche Erfassung des Zielobjektes bestätigt.

Die maximale Reichweite beträgt bis zu 600 Meter bei einer 6-fachen Vergrößerung, wobei die Genauigkeit bei einem halben Meter liegt.

Der Focus X ist mit einer Slope-Switch-Technologie ausgestattet. So können Sie ganz einfach auf Knopfdruck zwischen dem Slope Modus und dem Modus ohne Slope wechseln.

Dadurch ist der Rangefinder regelkonform nach USGA für Turniere zugelassen. Mit aktiviertem Slope erhalten Sie nicht nur die Entfernung von Ball und Fahne.

Der Entfernungsmesser berechnet – über eine ausgeklügelte und bewährte Formel – aus Distanz und Höhenunterschied zwischen Ball und Fahne die effektiv zu spielende Distanz.

Unser Fazit

Als “Flagship Killer” will Zoom den bekannten Herstellern Konkurrenz machen und haut mit dem Focus X Entfernungsmesser gleich mächtig einen raus.

Mit Slope, Ziel-Vibration und einer Messweite bis 600 Metern braucht sich der Focus X nicht zu verstecken.

Die 6-fach Vergrößerung limitiert allerdings die tatsächliche Einsatzweite – je nach der ruhigen Hand des Bedieners – auf rund 200 Meter. Das reicht den meisten Golfern aber allemal.

Optisch geht Zoom mit dem Focus X keine Experimente ein und setzt auf bekannte Design-Features und Farben, die sich auf dem Markt etabliert haben. Insgesamt bietet er viel Technik für einen deutlich geringeren Preis und setzt auch ökologisch ein Ausrufezeichen. Denn anstelle normaler Batterien nutzt der Focus X einen integrierten Akku, der sich per USB laden lässt.

Daumen hoch.

Info: www.zoomgolf.net

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige