15.02.2017

Das Format ist der Star

golftime
golftime

Turniere kompakt – Unsere Vorschau auf die wichtigsten Turniere der internationalen Touren in dieser Woche.

Anzeige
Okal Banner 2024 715x250 https://www.okal.de/premiumklasse/
European Tour: ISPS Handa World Super 6 Perth

Perth, Australien – Die großen Namen muss man im Feld der ISPS Handa World Super 6 Perth mit der Lupe suchen. Alex Noren, die aktuelle Nummer 11 der Welt und vierfacher European Tour-Turniersieger der vergangenen Saison und der Däne Thorbjørn Olesen, Sieger von 2014 und World Cup of Golf-Champion 2016 sind die Stars im Feld der Namenlosen. Trotzdem sind an diesem Wochenende die Augen aller Golffans weltweit nach Perth gerichtet. Der Grund ist das innovative Turnierformat, welches in Australien erstmals zum Einsatz kommt.

Das gab es noch nie auf der European Tour. Bei der ISPS Handa World Super 6 Perth wird sowohl im Zählspiel, als auch im Matchplay-Format gespielt. 156 Spieler treten an und müssen erst zwei Cuts überstehen und sich dann noch in einem 24-Mann-Feld im Matchplay behaupten. Nach zwei Wettbewerbstagen gibt es den gewohnten Cut, der ca. 70 Spielern die Chance läßt, am Samstag weiterhin mitzumischen. Dann jedoch gilt es, unter die Top 24 zu kommen. Sollten mehr als 24 Spieler diesen zweiten Cut schaffen, gibt es ein Play-off um die Teilnahme am „Six-Hole-Shootout“.
So richtig spektakulär soll es dann am Sonntag werden, wenn in einem Matchplay-Turnier über sechs Bahnen der Champion ausgespielt wird. Steht es nach sechs Bahnen unentschieden, gibt es ein Sudden Death, mit anderen Worten, wer das erste Extraloch gewinnt, ist weiter. Man darf gespannt sein, ob dieses schnelle Matchplay-Format bei den Spielern und Zuschauern ankommt, ein wenig frischer Wind im ewigen Zählspiel-Format ist in jedem Fall wünschenswert.
Aus Deutschland werden Sebastian Heisele und David Klein an den Start gehen. Klein lebt in Neuseeland und gewann im letzten Jahr auf der PGA Tour of Australasia die Coca-Cola Queensland PGA Championship.
PGA Tour: Genesis Open
Pacific Palisades, Kalifornien – Hideki Matsuyama und Justin Thomas belegen derzeit Rang 1 und 2 im FedExCup, gemeinsam gewannen sie fünf der letzten sechs Turniere, an denen beide Spieler teilgenommen haben. In einer Gruppe mit Jason Day bilden sie die wohl interessanteste Spielpaarung in Runde 1 und 2 der Genesis Open.
Das Event im Riviera Country Club bildet den Abschluss des sogenannten West Coast-Swing. In „Hogan’s Alley“ werden ebenfalls Titelverteidiger Bubba Watson und der Sieger der Vorwoche, Jordan Spieth um den Sieg mitspielen. Mit Sergio Garcia greift ein weiterer Spieler in Top-Form ins Geschehen auf der PGA Tour ein. Der Spanier gewann vor zwei Wochen die Omega Dubai Desert Classic. Ebenfalls im Feld: Dustin Johnson, Justin Rose, Paul Casey, Phil Mickelson und Alex Cejka als einziger Starter aus Deutschland.
PGA Tour Champions: Chubb Classic
Naples, Florida – Bernhard Langer auf großer Mission: Der Anhausener tritt bei der Chubb Classic im TwinEagles Golf Club als Titelverteidiger an.

Vergangenes Jahr setzte sich der aktuell Führende in der Charles Schwab-Rangliste mit einem Start-Ziel-Sieg durch, am Ende siegte der 58-Jährige mit drei Schlägen Vorsprung vor Fred Couples. Es war dabei das sechste Mal in der PGA Tour Champions-Karriere Langers, dass er mit einem Start-Ziel-Sieg das Feld bei einem Turnier dominierte. Mit seinem Sieg beim Saison-Opener auf Hawaii hat Langer folgt Langer zudem seinem Lauf von mindestens einem Sieg pro Saison, und das bereits das elfte Jahr in Folge …

Los geht’s für Langer am Freitag, er startet mit dem Engländer Paul Broadhurst und dem Amerikaner Kenny Perry ab 11:15 Uhr Ortszeit in die erste Runde.

LPGA Tour: ISPS Handa Women’s Australian Open
Adelaide, Australien – Ebenfalls in Down Under sind in dieser Woche die besten Proetten der Welt zu finden. Bei der ISPS Handa Women’s Australian Open kann man ein beeindruckendes Feld und den Kampf um die Nummer 1 im Damengolf erleben.

Lydia Ko und Ariya Jutanugarn trennen zwar noch einige Punkte im Rolex Ranking, der Weltrangliste der Damen, doch der Trend ist eindeutig der Freund der Thailänderin. Anfang 2016 war sie noch die Nummer 62 der Welt, dann jedoch begann Jutanugarn, ein Turnier nach dem anderen zu gewinnen. Insgesamt fünf Trophäen inklusive eines Majors erbeutete sie, zudem gewann sie die Jahreswertung der LPGA Tour, die Geldrangliste und den Rolex Player Of The Year Award.

Doch auch Lydia Ko erlebte kein wirklich schlechtes Jahr. Vier Titel, darunter ein Major wären für jede andere Spielerin ein Traumergebnis, doch Lydia Ko scheint aktuell nicht zufrieden zu sein mit ihrer Performance. Die neunzehnjährige Nummer 1 der Welt (seit 2014) engagierte einen neuen Trainer, wechselte den Caddie und den Schlägerausrüster.

Aus Deutschland gehen Ann-Kathrin Lindner, Caroline Masson und Sandra Gal in Australien an den Abschlag. Sandra Gal belegte in der vergangenen Woche bei der Oates Vic Open nach einem verlorenen Stechen gegen Melissa Reid um den Titel den alleinigen zweiten Platz.
Anzeige
Skechers Content Ad 2024 https://www.skechers.de/technologien/kollektionen/go-golf/

Weitere Artikel

More Info
Anzeige
Samsonite 2024 Proxis Content Ad 715x250 https://www.samsonite.de/proxis/

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Anzeige
Samsonite 2024 Proxis Content Ad 715x250 https://www.samsonite.de/proxis/