05.04.2021 | 08:59

DJ hoch 2

Thomas Fischbacher
Thomas Fischbacher

Titelverteidiger Dustin Johnson ist drauf und dran, zum zweiten Mal das Masters zu gewinnen. Die Nummer 1 der Welt auf dem Höhepunkt ihrer Karriere.


Keine Frage: Der klare Favorit für das Masters in Augusta ist Titelverteidiger Dustin Johnson. Der 36-jährige Weltranglisten- Erste (seit 24. August 2020) und zweifache Major-Sieger (Masters 2020, U.S. Open 2016) ist in der Form seines Lebens, siegte zuletzt souverän bei der Saudi International und zählt neben Tiger Woods und Rory McIlroy zu den Top-Verdienern auf der PGA-Tour (Vermögen 800 Mio. Dollar).

Von seinen zehn Teilnahmen beim Masters – erstmals 2009 – landete der Taylor-Made-Spieler bei seinen vergangenen fünf Starts jedes Mal eine Top 10-Platzierung, das Turnier im Jahr vor seinem ersten Green Jacket beendete er an zweiter Stelle (Sieger Tiger Woods). Dem Longhitter kam bei seinem Sieg bei dem coronabedingt in den November 2020 verlegten 84. Masters zugute, dass der Platz an der Washington Road sich völlig anders spielte als jeweils im April: Statt mit beinharten Grüns präsentierte sich der Augusta National im verregneten November geradezu stumpf, die Bälle blieben auf den Grüns ungewohnt liegen, rollten nicht meterweit vom Loch oder gar vom Green.

Ungewohnte Emotionen: Dustin Johnson stockt bei der Siegerrede beim Masters in Augusta. Zuvor hatte der Amerikaner kaltschnäuzig seinen zweiten Major-Titel eingetütet.
Ungewohnte Emotionen: Dustin Johnson stockt bei der Siegerrede beim Masters in Augusta. Zuvor hatte der Amerikaner kaltschnäuzig seinen zweiten Major-Titel eingetütet.

Zu Tränen gerührt schlüpfte der in Columbia, South Carolina, aufgewachsene Haudegen ins Green Jacket, von keinem Geringeren als von 2019-Sieger Tiger Woods überreicht. Für DJ stellt das Green Jacket den vorläufigen Höhepunkt seiner einmaligen Karriere dar, der 26-fache Turniersieger und Ryder-Cup-Spieler (vier Teilnahmen) zählt im April zweifellos zu den Top-Favoriten für das grüne Sakko.

Augusta im Herbst
Augusta im Herbst

Masters: Herbst in Georgia

Herbst in Georgia. Vergangenen November wurde im Augusta National Golf Club zum ersten Mal coronabedingt The Masters zeitverschoben ausgetragen. Das Foto zeigt die zwölfte Spielbahn (Par 3, 156 m) im Spätherbst. Hier Tiger Woods, der sich mit zehn (!) Schlägen (davon zwei Wasserbälle) aus dem Titelrennen katapultierte. Selbst bei Sonnenschein wirkten die ansonsten blühenden Bahnen irgendwie trostlos.

Bernhard Langer mit Rory McIlroy und Amateur John Augenstein
Bernhard Langer mit Rory McIlroy und Amateur John Augenstein

Mit 63 Jahren schreibt Bernhard Langer wieder einmal Geschichte: Beim 84. Masters gelang ihm diesmal das Kunststück, als ältester Spieler aller Zeiten im Augusta National den Cut geschafft zu haben. Dies gelang Größen wie Jack Nicklaus, Gary Player oder Arnold Palmer nicht! Mit 285 Schlägen spielte der Anhausener sein bestes Masters-Score seit 2004.

„Es ist schon schön“, meint der wohl beste deutsche Golfer aller Zeiten, „wenn ich in meinem Alter noch mit den Jungen mithalten kann.“ Langer landete auf dem geteilten 29. Platz, vor Tiger Woods, Bryson DeChambeau oder Phil Mickelson.

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige