06.08.2018

Hall holt ersten Major-Sieg

golftime
golftime

Die Women’s British Open gewinnt die erst 22-jährige Engländerin Georgia Hall; auf der PGA Tour siegt mit Andrew Putnam ebenfalls ein Neuling.


LPGA Tour: Ricoh Women´s British Open 

Lancashire, England – Die Engländerin Georgia Hall gewinnt die Ricoh Women’s British Open und damit den ersten Major-Titel ihrer Karriere. Mit einer 67-er Finalrunde (-5) verweist sie Pornanong Phatlum, mit der sie lange um den Sieg gekämpft hatte, auf den zweiten Platz. Die Lokalmatadorin wird von ihren Landsleuten auf dem Royal Lytham & St. Annes Golf Links lautstark unterstützt und behält die Nerven. 
Insgesamt bleibt die 22-jährige aus Bournemouth mit 20 Birdies 17 Schläge unter Par und unterbindet dadurch Asien-Festspiele in ihrer Heimat. Zweite wird die Thailänderin Phatlum (-15), vor der Südkoreanerin So Yeon Ryu. Den vierten Platz teilen sich Sei Young Kim, die Weltranglistenerste Ariya Juntanugarn sowie Mamiko Higa. Auch die geteilten Siebten Shanshan Feng und Yu Liu stammen aus Fernost. 
„Ich habe immer gescherzt, dass ein Major mein erster Turniersieg auf der Tour sein würde“, sagt Hall, die als 16-jährige Europas beste Amateurgolferin war, auf der Pressekonferenz. „Jetzt kann ich es nicht glauben, dass es wirklich passiert ist. Ich habe super geputtet und insgesamt gut gespielt“, erklärt sie bei durchschnittlich 28 Putts pro Runde durchaus bescheiden. 
Von den fünf gestarteten Deutschen verpassten mit Caroline Masson, Olivia Cowan, Karolin Lampert und der Amateurin Leonie Harm vier den Cut. Allein Sandra Gal schaffte den Sprung ins Wochenende und landete mit drei unter Par auf dem geteilten 22. Rang. 
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


PGA Tour: Barracuda Championship

Reno, Nevada – Ebenfalls seinen ersten Sieg auf der PGA Tour konnte Andrew Putnam einfahren. Und das mit Stil. Am 18. Loch versenkt er am Sonntag den finalen Putt aus sieben Metern souverän (+47) und lässt seinen Landsmännern Chad Campbell als Zweitem (+43) sowie John Oda und J.J. Spaun als geteilten Dritten (+37) keine Chance. 
+47? Und dann gewinnt er auch noch? Richtig, denn in dieser Woche ging es bei der Barracuda Championship nicht um Schläge in Relation zu Par, sondern um Punkte. Das modifizierte Stableford-System belohnt Birdies mehr, als es Bogeys bestraft. Putnam konnte stolze 47 Punkte sammeln.
Ganz überraschend kommt Putnams erster Sieg auf der PGA Tour allerdings nicht. Vor gut zwei Monaten teilte er sich bereits bei der FedEx St. Jude Classic kurzzeitig die Führung mit der Nummer eins der Welt, Dustin Johnson. Putnam selbst konstatierte, dass ihm das zusätzliches Selbstvertrauen gegeben habe. Dieses Selbstvertrauen münzte er bei der Barracuda Championship in stolze 24 Birdies um. Die meisten im gesamten Feld. Alex Cejka beendet das Turnier auf dem geteilten 30. Rang, Stephan Jäger wird 62.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Anzeige
Okal Banner 2024 715x250 https://www.okal.de/premiumklasse/

Weitere Artikel

More Info
Anzeige
JuCad 2024 2 https://www.jucad.de/de/?utm_source=GolfTime&utm_medium=website+und+newsletter&utm_campaign=JuCad+Image+2024

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Anzeige
Cobra Darkspeed Family Banner 2024 https://www.cobragolf.com/en-eu/pages/darkspeed