27.10.2020 | 16:51

Masters: Ablauf nimmt Gestalt an

Thomas Fischbacher
Thomas Fischbacher

Der Ablauf beim Masters nimmt Gestalt an, Bernhard Langer schläft im eigenen Bett und auf den Touren geht es ab auf die Inseln. Die Tour News im Überblick.


Gute Nachrichten vom Masters aus Augusta: Das Champions Dinner kann stattfinden. Allerdings ohne einige der älteren Legenden, die aufgrund des Infektionsrisikos passen. Beim traditionellen Abendessen am Dienstag vor dem Auftakt zum Masters bestimmt der Titelverteidiger das Menü.

Tiger Woods hat sich für Steak, Hühnchen-Fajitas, Sushi und Sashimi sowie Milchshakes entschieden. Dazu Woods: “Ich denke, dass nicht viele der Champions kommen werden, weil sie natürlich zur Risikogruppe gehören.” Woods ergänzte, dass es schade, aber unter den gegebenen Umständen verständlich sei. “Diese Austragung ist anders als in der Vergangenheit, wir können die Traditionen nur wahren, wenn die Sicherheitsrichtlinien eingehalten werden können.”

Champions Dinner 1958 – Von links unten im Uhrzeigersinn: Claude Harmon, Gene Sarazen, Clifford Roberts, cary Middlecoff, Sam Snead, Doug Ford, Byron Nelson, Jimmy Demaret, Bobby Jones, Jack Burke, Jr., Craig Wood, Ben Hogan, Horton Smith, Herman Keiser und Henry Picard
Champions Dinner 1958

Masters 2020: Kein Par 3 Contest

Eine weitere Tradition wird in diesem Jahr leider nicht gewahrt. Der Par 3 Contest am Mittwochnachmittag fällt aus. Dazu Fred Ridley, Chairman des Augusta National: “Der Spaß und die Freude, den Masters-Protagonisten mit Freunden und ihrer Familie zuzusehen, macht den Par 3 Contest zu einem so besonderen Teil der Masters-Woche”, erklärte er. “Wir sind uns sicher, dass die Erfahrung ohne die Gäste und Patrons nicht ansatzweise zu vergleichen wäre. Wir freuen uns umso mehr, wenn wir mit dieser Tradition fortfahren können.”

Die ersten Schläge am Donnerstag sind den sogenannten Honorary Starters vorbehalten. Gary Player und Jack Nicklaus werden dieser ehrenvollen Aufgabe auch in diesem speziellen Jahr nachkommen. Für den Anpfiff beim Masters gilt auch 2020: Same procedure as every year.

Ab auf die Insel: Bermuda und Zypern

Von Brescia, unweit des Gardasees, geht es in dieser Woche für die Protagonisten der European Tour nach Zypern. Im Aphrodite Hills Resort geht es um das gleiche Gesamtpreisgeld wie bei der Italian Open, allerdings fehlen einige der großen Namen im Feld. Unter anderem Martin Kaymer, Lee Westwood und Bernd Wiesberger verzichten auf einen Start in Zypern.

Mit dabei sind in Paphos hingegen Maximilian Kieffer, Sebastian Heisele und Bernd Ritthammer, der zu Wochenbeginn kurzfristig seine Sachen packen durfte. Er war über die Reserveliste ins Feld gerutscht. Aus österreichischer Sicht geht Matthias Schwab ins Rennen.

Zypern ist erstmals Gastgeber eines Turniers der European Tour – und dann gleich in doppelter Hinsicht. Im Anschluss der Aphrodite Hills Cyprus Open geht es mit dem Aphrodite Hills Cyprus Showdown weiter. Vor dem Saisonfinale in Dubai Anfang Dezember stehen auf der European Tour nach Zypern noch drei Turniere in Südafrika auf dem Plan.

Brendon Todd ist Titelverteidiger bei der Bermuda Championship
Brendon Todd ist Titelverteidiger bei der Bermuda Championship

 

Auf der PGA Tour geht es in dieser Woche auf Bermuda zur Sache. Die Bermuda Championship, ausgetragen auf dem Port Royal Golf Course, bietet mit vier Millionen U.S.-Dollar die Hälfte des Preisgelds der Zozo Championship, die vergangene Woche stattfand. Hatten sich im Sherwood Country Club noch acht der zehn weltbesten Spieler (laut Weltrangliste) versammelt, rückt die zweite Garde des FedExCup in den Fokus. Aus deutschsprachiger Sicht dabei: Altmeister Alex Cejka und Sepp Straka (Österreich).

Bernhard Langer gewinnt die Oasis Championship 2019 auf dem The Old Course at Broken Sound
Bernhard Langer gewinnt die Oasis Championship 2019 auf dem The Old Course at Broken Sound

Langer im eigenen Bett

Ein Heimspiel hat in dieser Woche Bernhard Langer. Nicht in seiner deutschen Heimat (Anhausen), sondern in seinem U.S.-Domizil Boca Raton, Florida. Seine Bilanz auf dem Old Course at Broken Sound: Zwei Siege, zwei Mal Zweiter, zwei Mal Dritter, zehn Mal Top Zehn bei zwölf Starts. So gehört Langer auch im fortgeschrittenen Alter von 63 Jahren zum engeren Favoritenkreis der TimberTech Championship. Auch, wenn mit Ernie Els und Jim Furyk mittlerweile ein paar Rookies die PGA Tour Champions aufmischen.

Die Damen machen hingegen Pause. Sowohl auf der LPGA als auch auf der Ladies European Tour fliegt in dieser Woche kein Ball über die Fairways.

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige