20.03.2019

Bessere Putts

golftime
golftime

Wie Sie sich mit einem simplen Kniff zu Hause zum Putt-König entwickeln können.


Auch wenn es nach den Wintermonaten schon wieder in den Fingern juckt und man endlich hinaus auf den Golfplatz will, dauert es noch etwas bis zur Saisoneröffnung. Damit Sie auch zu Hause schon etwas für Ihr Spiel tun können, hier ein paar einfache Tipps, die Ihr Spiel nachhaltig verbessern können.
Dazu brauchen Sie nur eine Puttingmatte oder einfach einen normalen Teppich.
1. Drill
Positionieren Sie auf Ihrer Puttingmatte zwei Tees, die Sie etwas weiter auseinanderstellen als Ihr Putter breit ist. Die Tees sollen bei Ihren Putt-Versuchen stehen bleiben. Durch diese Übung verbessert sich das Treffen des Balls in der Mitte des Schlägers. Gerade beim Putten ist es extrem wichtig, den Ball in der Mitte, also im Sweetspot, zu treffen. Dadurch sind sowohl Längen- als auch Richtungskontrolle besser.
2. Drill
Beim zweiten Drill kommen drei weitere Tees zum Einsatz. Auch diese sollten natürlich bestenfalls stehen bleiben. Stellen Sie die Tees auf der Matte so auf, dass diese (siehe Bild unten) jeweils im Abstand einer Ballschachtel positioniert sind.
Bauen Sie dabei ein Tee eine Schachtellänge hinter dem Ball auf, die anderen beiden im gleichen Abstand vor dem Ball. Die Tees geben hier den Anhaltspunkt für Ihre Schwungbewegung. Als gute Faustregel gilt: ein Drittel der Bewegung als Aushol-, zwei Drittel als Durchschwungbewegung. So bekommen Sie ein gutes Gefühl für bessere Putts.

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige