15.02.2021 | 16:52

Ping G425 Fairwayholz, Hybrid und Crossover

Golftimer
Golftimer

Wir werfen einen Blick auf die neuen Fairwayhölzer, Hybriden und Crossover-Modelle der Ping G425-Serie. 


Bei der Vorstellung neuer Produkte geht es in allen Bereichen um Innovationen. Jene Technologien, die den Golfern – egal ob Tour-Spieler oder Horst Holzer – das Leben einfacher machen. Wir werfen einen Blick auf die technischen Details der neuen Ping G425 Fairwayhölzer, Hybrids und Crossover-Modelle.

Bei den Fairwayhölzern und Hybriden G425 kommen die Facewrap-Technologie und Spinsistency als Innovationen zum Einsatz. Was sich der Hersteller davon verspricht? Einerseits mehr Länge, andererseits kontrollierbaren Spin.

Beim Facewrap Design wird eine dünne und extrem feste Stahl-Schlagfläche in die Krone und Sohle verlängert. Besonders hohe Fehlerverzeihbarkeit entsteht durch Gewichte an Ferse und Spitze, die für einen hohen Abflugwinkel und höheren Trägheitsmoment sorgen.

Ping G425: Veränderte Schlagfläche sorgt für Spinsistency
Ping G425: Veränderte Schlagfläche sorgt für Spinsistency

Spinsistency sorgt für konstanten Spin

Um die Spinraten konstanter zu halten, sind die Schlagflächen der Fairwayhölzer und Hybriden mit einer sehr komplexen Formgebung versehen worden, die vom bisherigen Profil abweicht. Dies betrifft vor allem den Bereich unten an der Schlagfläche, wo der Loft um zirka 2,5 º abnimmt, so dass der Spin normalisiert wird und die Ballgeschwindigkeit für mehr Länge steigt.

Die Tests sowohl von Spielern als auch mit dem Roboter PING Man ergaben durch diese mit dem passenden Wort “Spinsistency” beschriebene Neuerung laut Ping deutlich verbesserte Längen. Vor allem dann, wenn der Ball relativ weit unten an der Schlagfläche getroffen wurde. Die Produktentwickler haben den getoppten Ball als den häufigsten Fehlschlag im Bereich der Hölzer und Hybriden identifiziert.

Wie auch bei den Driver der G425-Serie soll ein Wolframgewicht in der Sohle für ein verbessertes Trägheitsmoment in den Stahlköpfen bei mehr Fehlerverzeihbarkeit sorgen. Auf der Oberfläche des Schlägerkopfes ermöglicht eine Zielhilfe aus drei Punkten das optimale Ansprechen des Balles.

Die Fairwayhölzer gibt es in den Versionen:

  • Max 3W (14.5º), 5W (17.5º) 7W (20.5º), 9W (23.5º)
  • LST (wenig Spin) 3W (14.5º)
  • SFT (gerade Flugbahn) 3W (16º), 5W (19º) und 7W (22)º

Die Hybriden sind erhältlich in 2 (17º), 3 (19º), 4 (22º), 5 (26º), 6 (30º) und 7 (34º).

Fairwayhölzer und Hybriden weisen das leichte Hosel mit acht verschiedenen Einstellungen für Loft (+-1.5º) und Lie (bis zu 3º flacher) auf, um den Ballflug noch weiter zu optimieren.

Preis: €349,- (FW-Hölzer) €289,- (Hybride)

Neues Finish: Ping G425 Crossover
Neues Finish: Ping G425 Crossover

Ping G425 Crossover ergänzt die Serie

Das G425 Crossover, ein Modell im Stil eines langen Eisens, ergänzt wie bereits bei den vergangenen G-Serien das Portfolio. Es soll dem Golfer deutlich mehr Länge und viel Fehlerverzeihbarkeit beim Schlag ins Grün garantieren.

Die dünne Schlagfläche und innere Geometrie sorgen für eine so hohe Ballgeschwindigkeit. Gewichte an der Ferse und dem Hosel sorgen für Fehlerverzeihbarkeit durch ein hohes Trägheitsmoment.

Auffallend ist auch das extrem haltbare Hydropearl Finish, an dem Feuchtigkeit extrem gut abperlt. Insgesamt sind die Schläger in jeder Lage extrem leistungsstark. Erhältlich ist das Crossover in den Varianten 2 (18º), 3 (20º) and 4 (22.5º).

Preis: €259,-

Arccos Caddie & PING ALTA Griff

Der Arccos Caddie Smart Grip (Golf Pride Lite 360 Tour Velvet) in einer von vier Größen (Red -1/32”, Aqua -1/64”, White/Std, and Gold +1/32”) ist der Standard Griff bei allen G425 Schlägern. Weitere Information zum Arccos Caddie finden Sie hier. 

Der PING ALTA CB Slate (SR, R, S, X) Schaft ist das Standardmodell in den Fairwayyhölzern, Hybriden und dem Crossover.

Info: eu.ping.com

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige