10.03.2022 | 11:00

Rückkehr nach sechs Jahren

Golftimer
Golftimer

Mit dem Amundi German Masters freut sich Golf-Deutschland auf die Rückkehr der Ladies European Tour. Zuletzt fand vor sechs Jahren ein Turnier statt.


Comeback nach sechs Jahren! Mit dem Amundi German Masters kehrt nach sechsjähriger Pause die Ladies European Tour nach Deutschland zurück. Veranstaltet von U.COM Event und mit Hilfe des Vermögensverwalters Amundi Asset Management als Titelsponsor, wird das Turnier der Ladies European Tour (LET) vom 30. Juni bis 3. Juli stattfinden. Als Presenting Partner unterstützt die Vereinigung clubfreier Golfspieler. Zudem begleitet der Deutsche Golf Verband das Event als nationaler Dachverband. Das Preisgeld beträgt 300.000 Euro. Der Austragungsort wird in Kürze bekanntgegeben.

U.COM Event ist bereits als Veranstalter der Magical Ladies Kenya Open auf der LET und der Porsche European Open in Hamburg auf der DP World Tour erfolgreich. Amundi verstärkt mit dem Amundi German Masters sein Engagement im Damengolf. Seit dem vergangenen Jahr ist der Asset Manager bereits Titelsponsor von The Amundi Evian Championship, des einzigen Frauengolf-Majors in Kontinentaleuropa. Die Partnerschaft für das Amundi German Masters mit U.COM Event ist auf mindestens drei Jahre ausgelegt, um das Turnier als eine der Top-Veranstaltungen in Europa zu etablieren.

Amundi German Masters: „Eine Herzensangelegenheit…“

„Es ist uns als U.COM Event, die wir schon sehr lange eng mit der Ladies European Tour zusammenarbeiten, immer eine Herzensangelegenheit gewesen, die besten Golferinnen zurück nach Deutschland zu holen“, so Dirk Glittenberg, Geschäftsführer der U.COM Event.

„Wir freuen uns, mit unserem Engagement bei den Amundi German Masters Damengolf mehr Sichtbarkeit in Deutschland zu geben“, ergänzt Christian Pellis, CEO Amundi Deutschland. Neben seinen Sponsoring-Aktivitäten im Golf lancierte Amundi im vergangenen Jahr das Amundi Women Talent Program, mit dem fünf europäische Spielerinnen – unter anderem Karolin Lampert – über einen Zeitraum von zwei Jahren gefördert werden.

„Die deutschen Spielerinnen prägen die LET“

„Spätestens mit Blick auf die Titelverteidigung von Esther Henseleit bei der Magical Kenya Ladies Open ist deutlich geworden: Die deutschen Spielerinnen prägen die Ladies European Tour“, sagt Achim Battermann, Stellvertretender Präsident des Deutschen Golf Verbandes (DGV). „Aus diesem Grund ist es allein schon eine logische Konsequenz, den Athletinnen ein Turnier vor heimischer Kulisse zu ermöglichen.“

Auch aus dem deutschen Spielerinnenlager gab es Vorfreude: „Ich bin der Meinung, dass das Event in Deutschland ein großer Mehrwert für die Ladies European Tour und den Turnierkalender 2022 ist und zugleich der Golfsport in Deutschland davon profitieren wird“, sagt die deutsche Top-Golferin Karo Lampert.

Weitere Artikel

More Info

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.