23.10.2020 | 14:50

Papa Spieth patzt an der Tasche

Thomas Fischbacher
Thomas Fischbacher

Jordan Spieth setzt bei der Zozo Championship auf seinen Vater Shawn als Caddie. Dem unterläuft gleich ein kleiner Fauxpas. Stamm-Caddie Michael Greller ist unterdessen wegen eines Trauerfalls verhindert.


Michael Greller und Jordan Spieth gehören zu den beständigsten Gespannen auf der Tour. Trotz der anhaltenden Formschwäche des dreimaligen Major-Siegers bleibt Greller an seiner Seite. Ihr Verhältnis geht weit über die Arbeit hinaus. Greller und der 15 Jahre jüngere Spieth sind enge Freunde.

Greller, der als Lehrer gearbeitet hatte, bevor er mit Spieth die Fairways der PGA Tour unsicher machte, war in dieser Woche nicht an der Seite seines Arbeitgebers. Bei der Zozo Championship springt Spieths Vater Shawn an der Tasche ein. Greller verweilt derweil bei seiner Familie. Seine Mutter starb vergangene Woche. Kurz zuvor hatte er bereits seinen Vater verloren.

Jordan Spieth mit Stamm-Caddie Michael Greller
Jordan Spieth mit Stamm-Caddie Michael Greller

Jordan Spieth: “Habe ihn noch nie so erlebt…”

“Ich habe ihm gesagt, dass ich nicht ansatzweise nachvollziehen kann, wie es sich anfühlen muss, beide Elternteile in anderthalb Jahren zu verlieren”, erklärte Spieth nach seiner ersten Runde bei der Zozo Championship. “Ich war am Samstagmorgen bei ihm, nachdem er die Nachricht erfahren hatte. Ich habe ihn noch nie so erlebt, und wir haben eine Menge zusammen durchgemacht.”

Trotz der persönlichen Trauerphase kann sich Spieth beim Masters wohl wieder auf Grellers Kompetenz verlassen. Aktuell hilft Spieths Vater aus, wie bereits im vergangenen Jahr beim WGC in Mexiko.

Spieth senior mit No-Go

“Diese Woche haben wir extreme Höhenunterschiede im Sherwood Country Club, damals in Mexiko haben wir in 2.500 Metern Höhe gespielt. Es sind nicht die einfachsten Turniere, die ich ihm aussuche”, schmunzelte Spieth.

Ein kleinen Patzer unterlief Papa Spieth während der ersten Runde. Spieth kommentierte süffisant: “Kurz bevor ich den Schlag ausführen wollte, sagte er ‘Schlag den Ball nicht zu hart…’ Ich habe ihm nur gesagt: ‘Dad, es gibt nur ein oder zwei Dinge, die man als Caddie nicht machen darf, eines wäre: Sag mir bitte nicht unmittelbar vor dem Schlag, was ich nicht machen darf.’”

Eine öffentliche Rüge für den Aushilfs-Caddie. Dabei wollte Shawn Spieth sicher nur das Beste für seinen Sprössling.

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige