15.03.2021 | 09:05

Tränen nach Verlegenheit

Thomas Fischbacher
Thomas Fischbacher

Verlegenheit, dann Lächeln und schließlich Tränen. Justin Thomas siegt bei der Players Championship. Lee Westwood muss sich erneut knapp geschlagen geben.


Justin Thomas lächelte verlegen und zog sich den Schirm seiner Kappe weit ins Gesicht. Nach einem nervenaufreibenden Par auf der 17 mit einem Zwei-Putt fast quer über das Inselgrün hatte es der Amerikaner geschafft, seinen Abschlag auf der 18, Bahn, dessen Fairway sich in einer Linkskurve um einen großen Teich zieht, trocken abzulegen.

Der Ball sollte rechts starten und dann dezent entlang des Verlaufs nach links kurven. Doch Thomas erwischte ihn wohl ein Stück zu weit an der Spitze des Schlägers. Die Folge: Aus einer sanften entwickelte sich eine durchaus prägnante Linkskurve. Der Ball landete für Thomas Geschmack einige Meter zu weit links, flirtete mit dem Wasser, aber er blieb trocken. Thomas hatte Glück. Daher die Verlegenheit.

Es sind diese Situationen, die der Stadium Course des TPC Sawgrass mit seinem eigenwilligen Design provoziert. Jeder mäßige Schlag kann ein Fiasko zur Folge haben. Nicht nur auf dem Inselgrün. Deshalb dürfte sich der durchschnittliche Puls der Protagonisten einer Finalrunde bei der Players Championship nicht nur wegen des unglaublichen Preisgelds in Höhe von 15 Millionen U.S.-Dollar weit höher bewegen als sonst.

Justin Thomas gewinnt Players Championship

Thomas notierte am Ende das Par auf der schwierigen 18. Auch wenn Lee Westwood und Bryson DeChambeau in der Finalgruppe noch auf dem Abschlag standen, als Thomas seinen kurzen Par-Putt eintippte, stand er als Players Champion 2021 fest. Zu Beginn der zweiten Neun schob er sich innerhalb von drei Löchern (Birdie, Eagle, Birdie auf den Löchern 10-12) an die Spitze. Zuvor hatte er die erste Halbrunde in Level Par absolviert. Bei 14 unter Par hatte er einen Vorsprung von einem Schlag auf Lee Westwood (der ein Birdie auf der 18 spielte) und zwei auf Bryson DeChambeau und Brian Harman. Westwood muss sich nun bereits in der zweiten Woche in Folge nur hauchdünn geschlagen geben.

Für den 27 Jahre alten US-Amerikaner war es der 14. Sieg auf der PGA Tour. Nur vier Spieler konnten zuvor jeweils ein Major, ein WGC, den FedExCup sowie die Players Championship gewinnen.

Nachdem sich die große Anspannung löste, lachte Thomas beim Sieger-Interview. Er unterstrich wie wichtig Geduld ist auf diesem speziellen Golfplatz. Und wie hart man kämpfen muss. Die Stimmung änderte sich, als der Moderator Steve Sands nach Thomas’ Großvater Paul fragte. Dieser war im Februar verstorben. Thomas fiel die Antwort nicht leicht. Er würde sich wünschen, jetzt mit ihm sprechen zu können, schluchzte er, aber er sei sich sicher, dass er zuschauen würde.

Es waren zuletzt emotionale Monate für JT, wie ihn Fans und Kollegen nennen. Im Januar hatte er nach einem verbalen Aussetzer auf dem Platz einen Sponsor verloren und viel Kritik einstecken müssen. Dann der Tod seines Idols und Großvaters. Es ist ein turbulentes Jahr 2021. Ein Jahr, das nun auch um ein großes sportliches Highlight reicher ist.

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige