12.04.2022 | 08:55

Tigers Schläger für 5,1 Mio. ersteigert

Golftimer
Golftimer

Tigers Schläger für 5,1 Mio. ersteigert. Die Golfschläger, mit denen Tiger Woods in den Jahren 2000/2001 vier Majors in Folge gewinnen konnte, bekannt als der „Tiger Slam“, sind nun für über 5 Millionen US-Dollar ersteigert worden.


Das ist sprichwörtlich der Hammer: Das Eisen-Set mit dem Tiger Woods in den Jahren 2000-2001 alle vier Majors in Folge holte, sind nun versteigert worden.

Bei Golden Age Golf Auctions (www.golfdenagegolfauctions.com) wechselten die Schläger für sage und schreibe 5.156.162,50 US-Dollar den Besitzer. Zuvor war dies Todd Brock, ein texanischer Geschäftsmann, der die Eisen selbst 2010 ersteigert hatte.

Es gab seit Beginn der Auktion, die vom 23. März bis 9. April lief, zwischenzeitlich Bedenken, ob das Eisen-Set tatsächlich das von Tiger Woods sei. So hatte Mark Steinberg, Woods‘ Manager, die Echtheit nach Bekanntwerden der Versteigerung angezweifelt. Doch nach eingehender Prüfung durch das Auktionshaus stellten sie sich wohl doch als das heraus, was sie zu sein schienen.

Das Set beinhaltet Titleist Forged Eisen (2-PW) sowie zwei Vokey Wedges, auf denen „TIGER“ eingraviert ist. Das 58°-Wedge wurde auf 56° Loft angepasst und zudem mit einer „56*“ Gravur versehen.

Tiger Woods‘ Schläger sollen echt sein

Bezüglich der Echtheit der Eisen hatte Golden Age Golf Auctions am 7. April noch ein Statement veröffentlicht, bei dem die Schläger noch einmal als echt verifiziert sein sollen.

„Wir haben das Eisen-Set durch diverse Fotoabgleiche als die echten Tiger Slam-Schläger bestätigen können“, so die Betreiber der Auktionsseite.

„Wir haben demnach zahlreiche Fotos identifiziert, auf denen Tiger exakt diese Eisen und Wedges auf seinem Weg zum Tiger Slam in der legendären 2000/2001-Saison verwendet hat. Dies beinhaltet unter anderem die Open Championship 2000, die Players Championship 2001 und das Masters 2001.“

Wer die Schläger ersteigert hat, ist unbekannt. Fest steht aber, dass sie auch über 20 Jahre nach ihrem wohl letzten Einsatz erneut für massives Aufsehen gesorgt haben.

Weitere Artikel

More Info

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.