25.05.2016

Der glückliche Vierte

golftime
golftime
Straffan, Irland – Matthew Southgate, Nummer 794 des Official World Golf Rankings, hat Tränen in den Augen als er die Dubai Duty Free Irish Open mit einem Birdie zur 68 abschließt und sich damit den alleinigen 4. Platz sichert.

Selten hat man einen Spieler sich so sehr über einen 4. Platz freuen sehen – doch die Geschichte des 27-jährigen Engländers ist wirklich einzigartig. Southgate hat sich niemals aufgegeben – ganz nach dem Motto dieser Kolumne: Kopf hoch!

Fünf Jahre lang müht er sich von Woche zu Woche über die Golfplätze und die Turniere. Nach 87 Turnierstarts in fünf Profijahren stehen unter dem Strich nur knapp 30.000 Euro Preisgeld und 45 verpasste Cuts.
2015 muss Southgate zwei niederschmetternde Ereignisse verkraften – seine zweijährige Nichte erkrankt an Leukämie und er selbst erhält die Diagnose Hodenkrebs. Die folgende Operation bei ihm verläuft erfolgreich, Ende 2015 erspielt er sich mit einem 6. Platz der Qualifying School die Tourkarte für die European Tour 2016.
Für die Irish Open 2016 erhält er keinen festen Startplatz, steht aber als erster Ersatzspieler auf der Liste. „Als ich dann den Anruf bekommen habe, dass ich dabei bin, wusste ich: ‚Das ist meine Chance!’“, erzählt Southgate.
Mit Runden von 70 und 69 schafft er den Cut, geht in Runde drei gemeinsam mit Lokalmatador Rory McIlroy auf die Runde – und kämpft sich am Finaltag mit einer blitzsauberen 68 (insgesamt 280 Schläge) auf den alleinigen 4. Platz. „Endlich hat sich die harte Arbeit ausgezahlt“, freut sich der 27-Jährige unter Tränen.
Sein Lohn: 200.000 Euro Preisgeld, eine Einladung für die BMW PGA Championship in dieser Woche, der Sprung auf Platz 51 des Race to Dubai und ein Riesensprung in der Weltrangliste, von Platz 794 auf Rang 356 – 438 Positionen nach oben. So darf es weitergehen…

Weitere Artikel

More Info

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.