21.08.2013 | 20:03

Ganz neue Probleme für Tiger Woods

golftime
golftime

GOLF TIME USA-Korrespondent Dominik Krautschun versorgt Sie wöchentlich mit kuriosen News und Geschichten rund um das Thema Golf – direkt aus den Vereinigten Staaten. Diese Woche: Ganz neue und vor allem ungewohnte Probleme im Hause Woods. Als hätte er nicht genug um die Ohren. Tiger Woods konnte nach der 95. PGA Championship vergangene Woche keinen weiteren Major-Pokal in seinen Trophäen-Schrank stellen. Und die Nummer eins der Welt musste – wie derzeit meistens – im Anschluss an das Turnier Reportern Rede und Antwort stehen, wieso er gerade bei Majors zurzeit nicht mehr unter den Gewinnern ist. Eine Szenerie, die Woods allerdings nicht allzu viel Kopfzerbrechen bereitet. Da hat er in seiner Karriere schon wahrlich andere Probleme lösen müssen. Ein Problem hat Woods seit kurzem allerdings, das nichts mit Golf zu tun hat. Und das steht beim Tiger jetzt ganz oben auf der Agenda: Sein Haus versinkt! Im Sommer 2011 zog Woods nach der spektakulären Trennung von seiner damaligen Ehefrau Elin Nordegren in eine schmucke Junggesellenbude: Für 54,5 Millionen Dollar leistete sich der Ehebrecher ein mehrere Hektar großes Anwesen auf dem schmalen Landstreifen Jupiter Island an der Ostküste Floridas. Der Wohnbereich des Anwesens misst knapp 1000 Quadratmeter, das anliegende Gebäude mit Fitnesscenter bietet auch noch gut 250 Quadratmeter Auslauf. Auf Woods‘ Grundstück befinden sich unter anderem ein vier-Loch-Golfplatz, zwei Pools, ein Basketball-Platz, zwei Tennis-Courts, zwei Putting-Grüns; dazu ein Dock mit einem stattlichen Boot und ein privater Atlantikstrand. Was man als begehrter Junggeselle eben so braucht. Doch kaum ist die Bachelor-Party von Woods vorbei und seine neue Lebensgefährtin, Ski-Alpin-Star Lindsey Vonn, bei ihm eingezogen, bekommt die heile Welt von Woods im sonnigen Florida Risse. Vor etwa zwei Wochen, so berichtete die Lokalzeitung „Treasure Coast“ an diesem Montag, bemerkten Woods und Vonn, dass die Türen plötzlich nicht mehr richtig zu schließen waren, in einigen Räumen die Bodenfliesen geborsten waren und sogar an einigen Wänden Risse auftraten. Nun ist es in Florida recht normal, dass sich Häuser im Laufe der Jahre etwas senken und hier und da kleine Risse auftreten. Doch bei den meisten Häusern handelt es sich um gewöhnliche Einfamilienhäuser, bei denen kleine Senkungen durchaus in Kauf genommen werden und selbst Reparaturen meist keine allzu große Sache sind. Bei einem Anwesen in den Dimensionen wie Tiger Woods es besitzt, ist eine Senkung allerdings ein großes Problem. Normalerweise werden bei Gebäuden dieser Größe zu Beginn der Bauarbeiten unter dem späteren Fundament des Hauses sogenannte „helical piles“ eingesetzt, die ein Absinken verhindern sollen. Alle großen Gebäude werden in Florida normalerweise mit dieser Bauweise konstruiert. Bei Woods‘ Anwesen scheint man das vergessen zu haben. Jetzt, so berichtet der „National Ledger Report Palm Beach“, sollen diese riesigen Schrauben nachträglich bei Tigers Haus verbaut werden. Mehrere Baufirmen sollen sich schon um den Auftrag beworben haben. Ob Woods für diese Arbeiten aufkommen muss oder die Firma, die das Haus ursprünglich gebaut hat, klären derzeit die Anwälte des Superstars. Während dieser Bauarbeiten ist das Haus übrigens unbewohnbar. Wo Woods zusammen mit Vonn in der Zwischenzeit seine Zelte aufschlägt ist noch nicht bekannt. Hätten Sie eine Idee, wo die beiden für den Übergang wohnen könnten? Schreiben Sie mir: [email protected] Ausgewählte Beiträge werden hier veröffentlicht. Dominik Krautschun, Jahrgang ‘70, lebt in Naples, Florida, der „Golf Capital of the World“. Der Schreibtisch des Hcp -4,3-Golfers steht auf der Driving Range des Foxfire Golf & Country Club. Michael Lücke Da Sie seit Jahren in Florida auf der Driving Range leben, haben Sie wohl nicht mitbekommen, dass man Redewendungen wie „…..der Ehebrecher“ im Zusammenhang mit TW inzwischen nicht mehr benutzt, weil die Geschichte inzwischen uralt ist. Diese Titulierung lockt auch keinen mehr hinterm Schreibtisch hervor, denn inzwischen ist man wieder zur Realität zurückgekommen und betrachtet TW als den z.Zt. Besten Golfspieler der Welt. Würde Ihnen auch nicht schlecht anstehen, respektvoller über Tiger zu berichten, falls Sie überhaupt über ihn berichten müssen. © GOLF TIME Verlag GmbH Artikel zu diesem Thema:

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige