72019
Coverstory: Caroline Masson POWER GIRL
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Im Rausch 08.08.2019

0

Titleist stellt vier neue Serien vor, die am oberen Ende des Schlägersatzes Spielerleichterung und Längenvorteile gegenüber normalen Eisen mit sich bringen.



Hybriden erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Die Allrounder für die langen Schläge bieten die Schlagkontrolle von Eisen mit der Fehlertoleranz und Länge von Fairwayhölzern. Mit anderen Worten: Sie sind die eierlegende Wollmilchsau im Bag. Das haben auch die besten Spieler der Welt erkannt. Nur noch äußerst selten sieht man auf der Tour ein Eisen 2 aus der Tasche blitzen. Und auch das Eisen 3 schmachtet bei vielen Profis nur noch ein Schattendasein. 

Dabei hat sich das Segment stark gewandelt und bietet ein facettenreiches Angebot: Vom fairwayholz-ähnlichen Hybrid mit großem Kopf bis hin zum Eisen-ähnlichen Utility sowie jede Ausprägung dazwischen. Um den Vorlieben und Wünschen jedes Golfers gerecht zu werden, stellt Titleist deshalb vier neue Hybriden/Utilities vor, die sich vor allem im Ballflug und Spielkomfort voneinander unterscheiden: TS2, TS3, U•510 und U•500. 

Die vier Schläger haben eines gemein: In den Augen von Titleist sind sie nicht nur reine Rettungsschläger aus schwierigen Lagen. Vielmehr werden sie als Scoring-Clubs behandelt und sollen einen gleichmäßigen, kontrollierten Ballflug mit der richtigen Kombination an Höhe und Spin erzeugen, um auch aus größerer Distanz die Grüns anspielen zu können.


Die U-Series-Eisen von Titleist sind je nach Modell in Lofts zwischen 16 und 23 Grad erhältlich

Hoch hinaus mit TS2

Den mit Abstand höchsten Ballflug und größten Spielkomfort bietet das TS2 mit großem, Fairwayholz-ähnlichen Schlägerkopf und tiefem Schwerpunkt. Mit diesen Eigenschaften soll es einen spielend leichten, hohen Ballflug erzeugen und Spielern mit einer wischenden Bewegung entgegen kommen. Das U•500 steht am anderen Ende des Spektrums und erzeugt einen flachen, dabei aber kontrollierbaren Ballflug. 

Auch deshalb ist es bereits kurz nach seiner Vorstellung das meist gespielte Utility-Eisen auf der PGA Tour. Genau zwischen U•500 und TS2 liegen das TS3 Hybrid und das U•510 Utility-Eisen. 

"Wenn es um Golfschläger geht, haben Hybriden bislang nie die Aufmerksamkeit und Vorfreude erzeugt wie andere Schläger”, sagt Josh Talge, Vice President, Titleist Golf Club Marketing. Mit den TS Hybriden und der U-Serie soll sich das ändern. "Sie könnten sich zu den absoluten Lieblingsschlägern von vielen Golfern entwickeln."



Eisenersatz: Die Titleist-Hybriden TS2 und TS3 sind in Lofts von 17 (Eisen 2) bis 27 Grad (Eisen 7) erhältlich


PREIS € 279,– (U-Series) / € 299,– (TS Hybriden) 


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE