30.01.2020

Die Feinheiten im Schwung einer Top-Amateurin

Golftimer
Golftimer
PGA-Pro Danny Wilde vom GC Valley über die Feinheiten im Schwung von Chiara Horder, einer der besten Amateurinnen Deutschlands.

Chiara Horder war die Überfliegerin 2019. Neben dem Sieg der Bayerischen Meisterschaften AK 18, dem Titel der Bayerischen Mannschaftsmeisterin AK offen und AK 18, acht nationalen und internationalen Top-10-Ergebnissen gewann sie mit der Deutschen Lochspielmeisterschaft ein echtes Matchplay-Highlight.

Als sie Ende letzten Jahres in den GC Valley wechselte und sich somit für die Golfsportmanufaktur entschied, war sie bereits bei einem HCP von +0,3. 2019 kletterte die 16-Jährige im World Amateur Ranking in Lichtgeschwindigkeit bis auf Platz 166. Insgesamt waren dort mehr als 3.000 internationale Damen geführt.

Fast lapidar erscheint das erreichte Handicap von jetzt +4,5 als eines der besten in Deutschland. Als Vorgeschmack auf eine mögliche Nominierung in den Nationalkader wurde die Bundesliga-Spielerin im September von Bundestrainer Sebastian Rühl zur inoffiziellen Weltmeisterschaft nach Kanada eingeladen.

Horder hat viele sportliche Ziele und ich freue mich, sie dabei begleiten zu dürfen. „Kikki“ weiß, was sie will, und bleibt dabei immer auf eine überaus sympathische Weise auf dem Boden der Tatsachen.

Schwungstudie: Chiara Horder

Chiara Horder
Ganzheitlich arbeiten wir zusammen an Chiaras Schwung. Ihr Setup ist neutral und der untere Rücken nahezu gerade, um eine Oberkörperrotation zu ermöglichen. Ihr Gewicht ist mittig zentriert, ebenso wie der Ball. Der Griff ist bewusst etwas stärker gewählt.
Chiara Horder
Die Einleitung von Chiaras Schwung geschieht durch eine einheitliche Rotation ihres Oberkörpers nach rechts mit gleichzeitigem Heben der Arme und Winkeln des Schlägers. Sie verlagert ihr Gewicht auf den rechten Fuß.

 

Chiara Horder
Auf halbem Weg leitet sie ihren Schwung zwar mit einem guten Gewichtsverlagerungs-Shift nach links ein, doch rotieren ihre Hüften zu früh. Dies führt gelegentlich noch zu geringer Kopplung zwischen Unter- und Oberkörper.

 

Chiara Horder
Im Treffmoment und kurz danach sieht man, wie sich der Schläger gewollt nach links bewegt mit immer noch gut links vom Schlägerschaft befindlichen Händen. Diesen Abschnitt hat sie in den letzten Jahren durch einen früheren Gewichtstransfer stark verbessert.

 

Chiara Horder
Auf dem Weg ins Finish ist zu sehen, wie sich Chiara in eine hervorragend ausbalancierte Bewegung bringt. Ihre Arme beschreiben einen weiten Kreis und das Ziel ist es, mit den Schultern in ein flaches Ende der Bewegung zu kommen.

 

Chiara Horder
Am Ende der Bewegung ist die sympathische Athletin in einer guten und eleganten Endposition. Mit ihrem Fleiß, der nötigen Disziplin und vor allem Spaß am Sport wird Chiara noch viel von sich hören lassen. Ich wünsche ihr viel Erfolg!

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige