09.11.2022 | 14:08

Angel Cabrera – Haftstrafe verlängert

Golftimer
Golftimer

Angel Cabrera sitzt seit Februar 2021 eine Haftstrafe wegen Körperverletzung in einem argentinischen Gefängnis ab. Nun wurde der zweifache Majorsieger erneut wegen Körperverletzung zu weiteren zwei Jahren und vier Monaten verurteilt.


Angel Cabrera verbüßt seit Februar 2021 eine Haftstrafe wegen Körperverletzung, Bedrohung und Belästigung von Cecilia Torres Mana, seine Partnerin in den Jahren 2016 bis 2018.

Am Montag nun verurteilte ein Gericht den 53-Jährigen zu weiteren zwei Jahren und vier Monaten. Erneut wegen Körperverletzung, dieses Mal jedoch im Falle seiner ehemalige Freundin Micaela Escudero.

Überraschender Weise nimmt es Cabrera positiv: „Viele sagen, dass das Gefängnis schlecht ist. Aber das ist nicht der Fall, das Gefängnis hat mir gut getan“, so Cabrera während der Verhandlung.

+++ Zum Thema: Sucht Interpol einen Masters-Sieger? +++

Angel Cabrera: „Haftstrafe hat ihm gut getan …“

Charlie Epps, Cabreras langjähriger Coach und Freund, äußerte sich zu dem aktuellen Status dahingehend, dass er und Cabreras Familie zuversichtlich seien, dass die Strafe wegen guter Führung auf nur ein weiteres Jahr reduziert werden könnte.

„Er sagt, dass die Haftstrafe ihm gut getan hat. Und dass er sie gebraucht hat, und ich weiß das“, so Epps. „Im ersten Jahr war es ihm peinlich und er wollte niemanden sehen. Aber seit einiger Zeit akzeptiert er nun Besuche von Freunden und sie sehen, dass es ihm gut geht. Sie sehen einen Menschen, der daraus gelernt hat. Er hat ein paar wirklich dumme Dinge getan, von denen er wissen sollte, dass er sie nicht hätte tun sollen. Und er bereut sie und hat eingesehen, dass Alkoholabhängigkeit eine schlimme Krankheit ist.“

Epps fügte hinzu, dass Cabrera, der zuletzt im September 2020 bei der Pure Insurance Open auf der Champions Tour antrat, immer noch davon träumt, weiterhin Golf zu spielen, wenn er aus dem Gefängnis entlassen wird.

Angel Cabrera hat zuletzt auf der PGA Tour Champions gespielt. Er gewann die U.S. Open 2007 und das Masters 2009 sowie 53 Profiturniere weltweit.

Weitere Artikel

More Info

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert