26.09.2022 | 06:50

Cazoo Open de France: Guido Migliozzi holt dritten Titel

Golftimer
Golftimer

Guido Migliozzi gewinnt nach drei Jahren Durststrecke bei der Cazoo Open de France seinen dritten DP World Tour-Titel. Auf der LPGA Tour setzt sich Atthaya Thitikul durch, Steve Flesch triumphiert auf der PGA Tour Champions. Die Tournews vom Wochenende …


Mit einem Birdie auf dem letzten Loch sichert sich Guido Migliozzi den Titel bei der Cazoo Open de France.

Der Italiener, der mit fünf Schlägen Rückstand in die Schlussrunde gestartet war, egalisierte am Sonntag mit einer suberben 62 den Platzrekord im Le Golf National. Am Ende übertrumpft Guido Migliozzi den Dänen Rasmus Højgaard um einen Schlag (268, -16) zu seinem dritten Titel auf der DP World Tour und ersten seit drei Jahren.

„Das war einer von den Tagen, an denen ich es liebe, Golf zu spielen“ so Guido Migliozzi, dessen letzter Sieg bei der Magical Kenya Open 2019 erfolgte. „Ich liebe es, auf dem Golfplatz zu kämpfen und heute habe ich etwas zurückbekommen. Das war ein wunderbarer Golftag“.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Für seinen Sieg erhielt der Italiener neben der wuchtigen Trophäe auch einen Siegerscheck in Höhe von 510.000 Euro.

Stark auch das Abschneiden von Yannick Paul: Mit Runden von 68, 69, 67 und 72 Schlägen (276, -8) belegte der Deutsche den geteilten achten Platz. Zwei Schläge zurück beendete Marcel Schneider die Woche auf dem ebenfalls starken geteilten 13. Rang bei -5.

Die weiteren Ergebnisse: Nicolai von Dellingshausen wird T20., der Österreicher Lukas Nemecz T30. Marcel Siem beendet die Woche auf dem T50. Platz, Hurly Long als geteilter 60. und Max Kieffer wird am Ende T65.

Am Cut war Sebastian Heisele gescheitert.

Hier geht es zum finalen Leaderboard

LPGA Tour: Walmart NW Arkansas Championship

Zum zweiten Mal in diesem Jahr setzt sich die Thailänderin Atthaya Thitikul bei einem Turnier auf der LPGA Tour im Stechen durch.

Die erst 19-Jährige besiegte am Sonntag, bei dem über 54 Löcher gespielten Turnier in Rogers, Arkansas, die Amerikanerin Danielle Kang auf dem zweiten Extraloch.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Zuvor war sie nach einer furiosen 61 und der Führung mit einem Schlag in die Schlussrunde gestartet, stolperte dort jedoch zunächst mit einem Bogey am zweiten Loch (Par 5).

Sie fing sich im weiteren Verlauf mit drei Birdies nach dem Turn. Letztlich kam sie mit einer 68 ins Clubhaus und lag mit Kang (64) bei 196 Schlägen (-17) gleichauf.

Die Entscheidung folgte im Stechen: Das erste Extraloch (15, Par 3) spielten beide Kontrahentinnen noch Par, die Entscheidung fiel dann auf der 16 (Par 4), als Kang das Par spielte, Thitikul aber ein Birdie.

Nach der JTBC Classic, die die Thailänderin ebenfalls im Stechen gewann, machte sie mit ihrem zweiten Sieg in diesem Jahr und dem Preisgeld in Höhe von 345.000 U.S.-Dollar einen Sprung in der Rangliste auf den 4. Platz. 2021 war Thitikul übrigens zur Spielerin des Jahres auf der Ladies European Tour gewählt worden.

Beste Deutsche bei dem Turnier wurde Isi Gabsa auf dem T21. Platz, Caro Masson wurde T39. Esther Henseleit scheiterte am Cut.

Hier geht es zum finalen Leaderboard

LET: KPMG Women’s Irish Open

Auch auf der Ladies European Tour brachte erst ein Stechen die Entscheidung. Klara Spilkova setzt sich in Dromoland Castle auf dem ersten Extraloch gegen die Finnin Ursula Wikstrom und die Dänin Nicole Broch Estrup zu ihrem zweiten LET-Titel durch.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Das Trio hatte den regulären Spielverlauf mit 274 Schlägen beendet. Im folgenden Stechen machte die Tschechin direkt auf der 18 mit einem Birdie alles klar und konnte sich über den Siegerscheck in Höhe von 60.000 Euro freuen.

Helen Tamy Kreuzer und die Österreicherin Sarah Schober beenden das Turnier auf dem T11. Platz, Leonie Harm wird T14. Sophie Witt beendet die Woche als geteilte 29., Olivia Cowan auf dem T35. Rang.

Hier geht es zum finalen Leaderboard

PGA Tour Champions: Pure Insurance Championship

Über seinen zweiten Saisontitel konnte sich am Sonntag Steve Flesch freuen.

Der Amerikaner besiegelte seinen Sieg in Pebble Beach mit einem Birdie auf dem letzten Loch und verwies damit bei -11 Ernie Els, Steven Alker und Paul Stankowski um einen Zähler auf den geteilten zweiten Platz.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Der Lohn für Flesch: 300.000 U.S.-Dollar, zuvor hatte der 55-Jährige die Mitsubishi Electric Classic im Mai für sich entschieden.

Der einzige Deutsche des Feldes, Alex Cejka, scheiterte am Cut.

Hier geht es zum finalen Leaderboard

Challenge Tour: Swiss Challenge

Mit einer 64-er-Schlussrunde sichert sich Daniel Hiller den Titel bei der Swiss Challenge. Der Neuseeländer war dabei im Golf Saint Apollinaire mit vier Schlägen Rückstand in die Schlussrunde gestartet, machte den Rückstand jedoch bravourös wett.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Letztlich beendete der 24-Jährige das Turnier mit 274 Schlägen (-14) und zwei Schlägen Vorsprung auf den Franzosen Jeong Weon Ko. Dritter wurde der Schwede Oscar Lengden bei -10.

Eine erneut erfolgreiche Woche in den Top 10 konnte Alexander Knappe verbuchen. Der Führende in der Road to Mallorca beendete das Turnier – unter anderem mit Landsmann Maximilian Schmitt – auf dem starken T8. Platz.

Nick Bachem wird geteilter 44., Marc Hammer und der Österreicher Niklas Regner T50. Österreichs Timon Baltl beendet die Woche auf dem 60. Rang.

Hier geht es zum finalen Leaderboard

Weitere Artikel

More Info

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert