13.06.2021 | 19:37

Jonathan Caldwell gewinnt Scandinavian Mixed

Golftimer
Golftimer

Jonathan Caldwell gewinnt Scandinavian Mixed Hosted by Henrik & Annika. Dem Nordiren Jonathan Caldwell gelingt der große Durchbruch auf der European Tour mit dem Sieg bei der Erstaustragung des Scandinavian Mixed Hosted by Henrik & Annika.


Drei Schläge Rückstand hatte Jonathan Caldwell auf das Führungsquartett nach 54 Löchern, bestehend aus Caroline Hedwall, Alice Hewson, Rhys Enoch und Jason Scrivener, als er im Vallda Golf and Country Club in die Schlussrunde startete.

Doch mit einer furiosen 64 (-8) und insgesamt 271 Schlägen (-17) gelang dem Nordiren schließlich der große Wurf zum ersten Sieg auf der European Tour.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Er profitierte nicht nur vom Scheitern der Vortagesführenden, sondern vor allem von dem Bogey von Adrian Otaegui auf dem 18. Grün, nachdem dieser einen Dreiputt hinnehmen musste und sich nach seiner 67 mit einem Schlag Rückstand mit dem alleinigen zweiten Platz zufrieden geben musste.

Es war das einzige Bogey des Tages für den Spanier.

Adrian Otaegui
Adrian Otaegui

Letztlich konnte sich Alice Hewson nach ihrer 69 (-3) immerhin als beste Spielerin auf dem alleinigen dritten Platz behaupten. Den vierten Platz teilten sich Scott Hend und James Morrison.

“Das war ein furchtbar lange gehegter Traum von mir und eine Menge Arbeit steckt dahinter” so Jonathan Caldwell, der in der Weltrangliste (OWGR) zuletzt auf dem 456. Platz geführt wurde, im Anschluss. “Ich habe es noch nicht ganz verarbeitet, hoffe aber, das noch mehr davon folgen wird. Meine Eltern haben mich den ganzen langen Weg begleitet und ich freue mich schon darauf, mit ihnen heute Abend zu sprechen.”

Alice Hewson
Alice Hewson

2008 hatte der Nordire seine Spielberechtigung für die European Tour durch die Qualifying School erspielt. Seitdem hatte er jedoch nur 47 Turniere dort absolvieren können.

Scandinavian Mixed – tolles, einzigartiges Format

Es war ein Novum auf der European Tour, was Gastgeber Henrik Stenson und Annika Sörenstam mit ihrem Turnier auf die Beine gestellt hatten. Allem voran das einzigartige Format. 78 Damen und 78 Herren traten gegeneinander an, mit dem einzigen Unterschied, dass die Damen von den vorderen Abschlägen spielen durften.

“Es war eine großartige Woche”, so der Champion weiter, “ich denke, was sie diese Woche geschaffen haben, ist fantastisch und ich hoffe, wir werden noch mehr davon bekommen. Der Golfplatz war grandios und ich war mit ein paar wirklich großartigen Spielerinnen auf der Runde.”

Olivia Cowan beste Deutsche

Fünf Deutsche Damen waren zu dem Turnier nach Schweden gereist und um es gleich vorweg zu nehmen: Die Erfolgsmeldung lautet, dass sie alle den Cut schafften. Am Ende konnte Olivia Cowan als beste des Quintetts die Woche auf dem beachtlichen geteilten 10. Platz bei -10 beenden.

Olivia Cowan
Olivia Cowan

Vier Schläge mehr benötigte in Summe Karolin Lampert, die 26-Jährige beendete das Turnier auf dem geteilten 33. Platz.

Einen Schlag zurück landete die Österreicherin Christine Wolf, die nach ihrer sensationellen 64 vom Donnerstag das Feld nach der ersten Runde als Co-Leaderin anführte. Wolf musste sich letztlich nach weiteren Runden von 72, 73 und 74 Schlägen mit dem geteilten 37. Platz zufrieden geben.

Vergangene Woche noch hatte Leonie Harm als einzige Deutsche nach dem Cut bei der 76. U.S. Women’s Open für Aufmerksamkeit gesorgt. Nach einer starken 67 vom Donnerstag ging es für Harm jedoch stetig das Leaderboard hinunter. Nach weiteren Runden von 71, 72 und 74 Schlägen beendete sie die Woche auf Rang T42.

Furios spielte Sarina Schmidt die ersten beiden Runden (67, 68), dann begann die Spielerin vom GC München Valley wohl nachzudenken. Es folgte eine 79 am Samstag und eine 73 am heutigen Sonntag. Das Endergebnis: der geteilte 57. Platz bei -1.

Last but not least aus Deutscher Sicht komplettierte Laura Fünstück das Deutsche Quintett. Runden von 67, 73, 76 und 72 Schlägen resultierten im geteilten 61. Platz bei Even Par.

Ach ja, und dann waren da ja noch die beiden Gastgeber Henrik Stenson Annika Sörenstam. Sie hielten sich bei ihrem Turnier bescheiden zurück: Stenson beendete die Woche auf dem T33. Platz, Sörenstam war nach zwei 73er-Runden am Cut gescheitert.

Info: www.scandinavianmixed.se

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige