09.04.2021 | 07:26

Justin Rose holt sich frühe Führung beim Masters

Golftimer
Golftimer

Justin Rose legt die Messlatte hoch und führt das Masters Tournament im Augusta National Golf Club nach einer 65er-Auftaktrunde (-7) mit vier Schlägen souverän an. Tommy Fleetwood gelingt der Schlag des Tages und Bernhard Langer startet den Umständen entsprechend solide.


Das erste Major des Jahres bei den Herren begann gleich am frühen Vormittag mit einem geschichtsträchtigen Auftritt.

Lee Elder (86), der 1975 als erster Farbiger in Augusta aufteete, eröffnete die 85. Austragung zusammen mit Jack Nicklaus (81) und Gary Player (85) als “Honorary Starter”.

Was folgte, war ein harter Tag für die Spieler, die den Platz – im Gegensatz zur vergangenen Austragung im November 2020 – in seinem “alten” Zustand wiederfanden. Soll heißen, mit seinen gewohnt harten Fairways und extrem schnelle Grüns. Hinzu kamen ständig wechselnde Windverhältnisse, die den Spielern das Leben zusätzlich erschwerten.

“Ich kam mir vor wie im Ring mit Mike Tyson”, sagte Gary Woodland nach seiner Runde (73, +1) und ergänzte “es war einfach nur brutal da draußen …”.

“Late Bloomer” Justin Rose

Das bekam auch der Führende zu spüren. Zumindest auf den ersten sieben Löchern, dann erst wendete sich das Blatt.

Der Engländer musste gleich auf der 1 ein Bogey hinnehmen und nach fünf Pars in Folge ein weiteres an Loch 7. Dann drehte er auf mit einem Eagle an der 8 und einem Birdie an der 9.

Es folgten sechs weitere Birdies auf den Back Nine und damit die souveräne Führung von vier Schlägen auf den Amerikaner Brian Harman und den Japaner Hideki Matsuyama (beide 69, -3).

“Mir war klar, dass zwei über Par nach sieben Löchern nicht das Ende der Welt bedeuteten, mir war aber ebenso klar, dass es alles in die falsche Richtung ging”, so Rose nach seiner Runde.

“Man kann aber das Turnier heute nicht gewinnen. Selbst mit einer 65 kannst du heute noch nicht gewinnen. Man kann heute wohl nur verlieren. Ich bin aber nicht in Panik ausgebrochen und dachte mir, dass ein Ergebnis um Par ein anständiges sein sollte.

Schwierige Bedingungen

Was Rose da gelang, war sicherlich außergewöhnlich. Wie schwierig sich der Platz an diesem Donnerstag spielte, belegt die Tatsache, dass nur die Top-3 Spieler in der Lage waren, ein Ergebnis unter 70 Schlägen abzuliefern.

+++ Auch interessant: 18-Loch-Platzanalyse Augusta National +++

“Es ist bestimmt fünf Jahre her, dass ich den Platz in derart hartem Zustand in Erinnerung habe”, sagte Webb Simpson, einer von vier Spielern auf dem geteilten 4. Platz bei 70 Schlägen (-2).

“Der Platz macht so allerdings mehr Spaß, denn man muss wirklich sehen, dass man die Slopes nutzt, sonst kann man sich in ziemlich schlechten Lagen wiederfinden.”

Dustin Johnson
Dustin Johnson

Zu kämpfen hatte auch der Titelverteidiger Dustin Johnson. Die Nummer 1 der Welt beendete ihre Runde mit einem Double Bogey und insgesamt 74 Schlägen (+2). DJ geht damit auf dem geteilten 30. Platz in den Freitag. Mit ihm unter anderem Bubba Watson, Ian Poulter, Bernd Wiesberger und auch Bernhard Langer.

Der zweifache Masters-Champion (1985, 1993) machte den Turn nach einem Bogey an Loch 2 sowie einem Birdie an der 3 bei Even Par. An der 10 musste er erneut ein Bogey hinnehmen, das er aber mit einem Birdie an der 12 wieder ausbügeln konnte.

Letztlich erwischte es Langer – der diese Woche seinen eigenen Rekord brechen möchte, als ältester Spieler des Turniers den Cut zu bestehen – noch einmal bitter mit zwei Bogeys in Folge auf den beiden Schlusslöchern zur finalen 74 (+2).

Bernhard Langer
Bernhard Langer

Der Schlag des Tages gelang Tommy Fleetwood. Der Engländer lochte auf der 16 zum Ass ein, was ihm zu einer 74 (+2) verhalf. Es war das 23. Ass an diesem Loch in der Geschichte des Turniers und für Fleetwood bereits das zweite innerhalb von zwei Turnieren.

Im Achtelfinale der WGC-Dell Technologies Match Play gelang ihm zuletzt dieses Kunststück gegen seinen Kontrahenten Dylan Fritelli.

Der zweite Schlag des Tages – wenn man so möchte – gelang Rory McIlroy. Der Nordire, der sich seit Monaten in einer Schwungumstellung befindet, traf bei einem Annäherungsschlag an Loch 7 das Bein seines Vaters.

Das war dann aber auch schon das Highlight seiner Runde: Vier Bogeys bei einem Birdie auf den ersten Neun, gefolgt von zwei weiteren Bogeys und einem Birdie auf den Back Nine ließen McIlroy mit einer 76 (+4) ins Clubhaus kommen. Gleichbedeutend mit dem geteilten 60. Platz.

Mit ihm unter anderem Bryson DeChambeau, dem an diesem Tag ebenfalls nicht wirklich viel gelingen wollte: Drei Bogeys, ein Doppel-Bogey und ein Birdie standen am Ende auf der Scorekarte des Longhitters.

Der Start der 2. Runde ist für 8.00 Uhr Ortszeit geplant. Bernd Wiesberger wird um 8.24 Uhr auf die Runde gehen, Bernhard Langer ab 11.54 Uhr Ortszeit.

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige